Gründer zeigt Bill Gates sein Laptop - dann gibt ihm der Microsoft-Gründer 35 Millionen Dollar

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Ein junger Unternehmer kann Bill Gates seine Plattform ResearchGate vorstellen
  • Dabei kommt es zu einem heiklen Moment - denn Ijad Madisch hat nur einen Mac
  • Im Video oben erzählt Madisch die Geschichte in seinen eigenen Worten

Bill Gates - Microsoft-Gründer, zweitreichster Mensch der Welt und Tech-Ikone. Ihn kennenzulernen, kann für Tech-Gründer ein Wendepunkt sein.

Ijad Madisch war daher auf das Treffen mit Gates vorbereitet - doch gleich zu Beginn wurde es heikel. Das verriet der Gründer des Forscher-Netzwerks ResearchGate auf der Digital-Konferenz DLD in Berlin dem Nachrichtenportal "Focus Online".

Madisch hat eine Plattform gegründet, auf der sich Wissenschaftler weltweit austauschen und vernetzen können. Um sie Gates zu zeigen, holte der junge Gründer seinen Laptop hervor - ein MacBook.

Gates: "Ach, das ist ja nur ein Mac"

"Bill Gates wollte auf dem Bildschirm nach rechts wischen, aber es funktionierte nicht", sagte Madisch. Als der Microsoft-Chef schließlich genauer hinsah, sagte er: "Ach, das ist ja nur ein Mac."

Das Unternehmen selbst konnte Gates jedoch offensichtlich begeistern. Er investierte schließlich 35 Millionen US-Dollar in ResearchGate.

Das DLD (Digital Life Design) ist eine der renommiertesten Konferenzen der Digital-Branche. Unternehmer wie Slack-Gründer Stewart Butterfield, Tech-Investor Klaus Hommels und viele andere waren auch beim DLD in Berlin vertreten, das am Donnerstag und Freitag erstmals Station in der Hauptstadt machte.

Dieser Artikel ist zu erst auf "Focus Online" erschienen.
(ujo)

Korrektur anregen