Frecher Student bewirbt sich als Rektor seiner Uni und erhält sofort eine Antwort

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Ein Student in Aachen hat sich einfach mal für den Posten des Rektors seiner Universität beworben
  • Seine witzige Bewerbung und die Antwort des Sekretariats seht ihr im Video oben

Wer im Arbeitsleben etwas erreichen will, sollte ruhig nach den Sternen greifen. Das hat sich wohl auch ein Student an der Technischen Hochschule Aachen gedacht und sich beim Sekretariat seiner Direktion einfach mal als Rektor beworben.

"Der Boss braucht auch mal eine Pause"

Die Qualifikationen, die er nennt, sprechen eindeutig für ihn: Ein Auftreten wie Arnold Schwarzenegger und ein soziales Engagement, das jeden Sozialarbeiter in den Schatten stellt.

Zu seinem Abschluss sagt er: "Ich habe zwar immer noch keinen Bachelor, aber hey, den hatte Steve Jobs ja auch nicht, right?”. Er bietet außerdem an, großzügige 30 Stunden die Woche zu arbeiten, denn “der Boss braucht auch mal eine Pause, ne?”.

30 Stunden seien utopisch

Außerdem fragt er berechtigterweise, ob er denn auch auf einen Chauffeur hoffen kann. Der E-Mail, die sogar mit Lebenslauf versehen war, folgte prompt eine Antwort. Die zuständige Dame im Sekretariat wies ihn darauf hin, dass ihm leider die Erfahrung in leitenden Positionen fehle. Mit der Aussage “der Boss braucht auch mal eine Pause” hätte er völlig recht, 30 Stunden seien aber utopisch.

Die Bewerbung wurde mit der Antwort auf der Studenten-App “Jodel” gepostet und auf Facebook veröffentlicht. In den Kommentaren zeigen User wenig Verständnis dafür, dass der Student abgelehnt wurde.

Aus dem jungen Mann spreche doch eindeutig Kompetenz und Erfahrung, wie ein User meint. Andere Nutzer fordern nun scherzhaft einen Doktortitel, schließlich wären sie bereits Klassensprecher gewesen und hätten einen Fahrradführerschein.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg


(lm)

Korrektur anregen