Eine junge Frau blutet, wenn sie schwitzt - dahinter steckt eine mysteriöse Krankheit

Veröffentlicht: Aktualisiert:
HOSPITAL
Eine junge Frau blutet, wenn sie schwitzt - dahinter steckt eine mysteriöse Krankheit. | JohnnyGreig via Getty Images
Drucken
  • Eine junge Frau wurde in Italien ins Krankenhaus gebracht, weil sie blutete
  • Die 20-Jährige schwitzte Blut an Händen und im Gesicht
  • Bisher sind die Ärzte noch ratlos, was die Ursache dieser Erkrankung sein könnte

Es klingt wie eine Szene aus einem Horrorfilm: Eine 20-jährige Italienerin schwitzt Blut anstelle von Schweiß.

Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo sie den Ärzten von zahlreichen Vorfällen innerhalb der letzten drei Jahre berichtete. Ohne Anzeichen einer Verletzung oder anderer Auslöser blutete die Italienerin im Gesicht und an den Händen.

Der italienische Arzt Roberto Maglie veröffentlichte einen Artikel zu dem Fall in der medizinischen Fachzeitschrift “CMAJ”.

Erste Tests ergaben, dass es sich bei der austretenden Flüssigkeit tatsächlich um Blut handelte.

Und der Albtraum hat auch einen medizinischen Fachbegriff: Hämatohidrose.

Mehr zum Thema: Ärzte hatten das Mädchen schon aufgegeben - aber dann schafften die Eltern das Unmögliche

Psychischer Stress könnte ein Auslöser sein

Bekannt ist über diese Krankheit laut Roberto Maglie bisher aber nur wenig.

Während es immer noch keine Erklärung dafür gibt, warum die junge Frau Blut schwitzt, haben die Ärzte einen Verdacht, was der Auslöser sein könnte: Psychischer Stress.

Die 20-Jährige litt schon länger an Depressionen und einer Angststörung.

Wurden diese schlimmer, so nahm auch das Bluten zu, sagte die Italienerin den behandelnden Ärzten.

Schon Aristoteles berichtete von ähnlichen Fällen

Erste Fälle dieser Erkrankung scheint es bereits im dritten Jahrhundert v. Chr. gegeben zu haben, erklärt die Medizinerin und Historikerin Jacalyn Duffin.

Beschreibungen von Menschen, die Blut schwitzen, gab es schon in Aufzeichnungen von Aristoteles und auch Leonardo da Vinci berichtete später in seinen Memoiren davon.

Zwei Ärzte veröffentlichten 1996 eine Liste, die 76 Fälle von Hämatohidrose vom 17. Jahrhundert bis 1980 dokumentieren.

Dennoch ist die Existenz der Krankheit von Wissenschaftlern nicht offiziell bestätigt.

Laut “CMAJ” behandelten die Ärzte die junge Italienerin mit Medikamenten, die bei Bluthochdruck und Depressionen eingesetzt werden. Die Häufigkeit der Blutungen ließen zwar nach, vollständig gestoppt werden konnten sie aber nicht.

Mehr zum Thema: Eine 26-jährige Österreicherin geht Blutspenden - danach hat sich ihr Leben für immer verändert

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(lm)

Korrektur anregen