Vorwurf der Vergewaltigung: Marilyn Manson feuert seinen Bassisten

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Twiggy Ramirez (links) und Marilyn Manson bei einer Veranstaltung 2010

Nach dem Weinstein Skandal trauen sich immer mehr Opfer sexueller Gewalt an die Öffentlichkeit: Nun hat auch eine Frau gegen den Marilyn-Manson-Bassit Jeordie White (46), besser bekannt als Twiggy Ramirez, Vergewaltigungsvorwürfe erhoben. Manson (48) zog jetzt offenbar Konsequenzen und feuerte seinen langjährigen Weggefährten.

In einem Tweet schrieb Marilyn Manson: "Ich habe mich dazu entschieden, mit Jeordie White als Mitglied bei Marilyn Manson getrennte Wege zu gehen. Er wird auf der anstehenden Tour ersetzt. Ich wünsche ihm alles Gute", schreibt der 48-Jährige darin. Zwar thematisiert Manson die Vorwürfe in dem Tweet nicht explizit, dennoch fiel diese Entscheidung nur einige Tage, nachdem Jessicka Addams (42), Sängerin der Band Jack Of Jill, die Anschuldigungen auf Facebook veröffentlicht hatte.

Das neue Marilyn Manson-Album "Heaven Upside Down" können Sie hier bestellen

Sie schwieg über 20 Jahre

In einem sehr detaillierten Post schrieb Addams, dass sie und White in den 90er Jahren zusammengekommen seien. Zu dem Zeitpunkt sei sie 18 Jahre alt gewesen. In den folgenden Monaten und Jahren der Beziehung habe White sie dann immer wieder geschlagen. Auslöser für die gewalttätigen Übergriffe sei immer Eifersucht gewesen, so Addams.

Einmal habe er sie in der Wohnung eines Freundes besucht und sie mit seiner Hand an ihrem Nacken zu Boden gedrückt. "Ich sagte nein. Ich sagte nein", erzählt Addams von diesem einen Vorfall. Sie habe so laut geschrien, dass der Freund aus einem anderen Zimmer zu Hilfe kommen musste, damit White von ihr abließ. "Ich wurde vergewaltigt von jemandem, von dem ich dachte, ihn zu lieben", so Addams.

Korrektur anregen