AfD-Abgeordneter rastet nach Bundestags-Abstimmung bei Twitter aus – und geht Claudia Roth an

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • AfD-Politiker Seitz hat Grünen-Politikerin Claudia Roth eine "Deutschlandhasserin" genannt
  • Roth war zur Bundestagsvizepräsidentin gewählt worden, während AfD-Kandidat Glaser scheiterte
  • Im Video oben seht ihr fünf Beispiele, welch große Herausforderungen auf das Parlament im Umgang mit der AfD zukommen werden

Der Eklat kam erwartet.

Der AfD-Politiker Albrecht Glaser ist auch im zweiten Wahlgang für das Amt eines Bundestags-Vizepräsidenten durchgefallen. Der 75-Jährige erhielt am Dienstag in Berlin 123 von 696 abgegebenen gültigen Stimmen. 549 Abgeordnete stimmten mit Nein, 24 enthielten sich.

Alle Fraktionen außer der AfD lehnen Glaser wegen seiner islamfeindlichen Aussagen ab. Die Kandidaten der anderen Parteien wurden vom Parlament dagegen bestätigt – sehr zum Unmut des AfD-Abgeordneten Thomas Seitz.

Seitz wütete bei Twitter, die Wahl sei "peinlich". "Kollegen, die Deutschlandhasserin Roth gewählt haben, lehnen einen hochqualifizierten Kandidaten ab", schrieb Seitz – und griff damit die gewählte Vize-Präsidenten Claudia Roth der Grünen scharf an.

In einem anderen Tweet schrieb Seitz: "Wer eine maximal unqualifizierte Kandidatin wie Claudia #Roth wählt, hat kein Recht, die Kandidaten anderer Parteien zu bewerten." Damit antwortete der AfD-Politiker auf einen Tweet der SPD, die erklärt hatte, Glaser stehe nicht zu den Werten des Grundgesetzes.

Claudia Roth wird regelmäßig zum Ziel böser Attacken aus dem Lager der AfD. Die Rechtspopulisten reiben sich an der linken Grünen-Politikerin, die sich häufig positiv zu Themen wie Zuwanderung und dem Islam äußert.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ujo)

Korrektur anregen