Diesen Notizzettel verschenkte Albert Einstein, weil er kein Trinkgeld hatte – heute ist er ein Vermögen wert

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Vor mehr als 100 Jahren hat Albert Einstein einen Notizzettel verschenkt, da er kein Kleingeld hatte
  • Heute ist dieser Zettel ein kleines Vermögen wert
  • Aufnahmen der wertvollen Notiz seht ihr oben im Video

Albert Einstein gehört zu den größten Genies des 20. Jahrhunderts. Er revolutionierte das Wissen der Menschen über die Schwerkraft, die Zeit und den Weltraum. 1922 bekam er mit dem Nobelpreis dann auch die akademische Anerkennung. Kurz nachdem er von der bevorstehenden Ehrung erfuhr, war er in Japan unterwegs.

“Vielleicht werden diese Notizen irgendwann wertvoller sein als ein gewöhnliches Trinkgeld”

Ein Bote brachte ihm eine Nachricht in sein Hotel und Einstein wollte ihn nicht ohne Trinkgeld gehen lassen. Da er kein Kleingeld parat hatte, nahm er Stift und Papier zur Hand und schrieb dem Boten zwei Notizen. Dazu soll er, laut dem heutigen Besitzer des Notizzettels, gesagt haben: “Vielleicht, wenn Sie Glück haben, werden diese Notizen irgendwann wertvoller sein als ein gewöhnliches Trinkgeld”. Er sollte, wie so häufig, recht behalten.

Auf den Zetteln standen aber keine hochkomplexen Formeln, sondern zwei Lebensweisheiten. "Stilles bescheidenes Leben gibt mehr Glück als erfolgreiches Streben, verbunden mit beständiger Unruhe." Und: "Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg."

Am Ende wird aus dem Trinkgeld-Ersatz übrigens doch noch etwas in der Art. Jetzt werden die beiden Sprüche nämlich im Auktionshaus “Winner’s” in Jerusalem versteigert, zusammen mit ein paar anderen von Einsteins Gegenständen.

Die ganze Geschichte seht ihr im Video oben.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Korrektur anregen