Chester Bennington: Sein letzter Wille zeigt, was ihm wirklich wichtig war

Veröffentlicht: Aktualisiert:
CHESTER
Chester Bennington: Sein letzter Wille zeigt, was ihm wirklich wichtig war. | HuffPost
Drucken
  • Chester Bennington beging im Juli Selbstmord
  • Der Sänger litt an schweren Depressionen und hatte Drogenprobleme
  • Jetzt werden Details aus seinem Testament bekannt

Chester Benningtons Tod stürzte Millionen Menschen in tiefe Trauer: Der Sänger der Band Linkin Park beging vergangenen Juli Selbstmord und hinterlässt sechs Kinder. Jetzt werden Details aus seinem Testament bekannt.

Wie das US-Portal "TMZ" berichtet, stellte Bennington Geld für seine Kinder bereit, damit diese sich regelmäßig sehen können. Denn seine Familie und ihr Zusammenhalt war ihm am Wichtigsten.

Bennington hat sechs Kinder von drei Frauen

Er schreibt laut "TMZ": "Ich bitte, dass die Mütter meinen Kindern erlauben, miteinander regelmäßigen Kontakt zu halten, damit sie wissen, dass sie eine große und liebevolle Familie haben.“

Bennington hat sechs Kinder von drei verschiedenen Frauen.

Drei Kinder hat er mit seiner Witwe Talinda Bennington, eines mit seiner Exfrau Samantha Olit. Mit einer Freundin aus dem US-Bundesstaat Arizona hat er ebenfalls ein Kind und deren Sohn zusätzlich adoptiert.

Der Sänger litt seit Jahren an schweren Depressionen sowie Drogen- und Alkoholproblemen. Auch berichtete er, dass er als Jugendlicher Opfer sexueller Gewalt wurde.

Für seine Familie kam sein Tod völlig unerwartet

Millionen Fans trauern um seinen Tod.

Auch für seine Familie kam sein Tod völlig unerwartet. Sie setzt sich seitdem für Menschen ein, die an Depressionen und Selbstmordgedanken leiden. "Wir sind für euch da. Bitte sucht euch Hilfe“, bat Witwe Talinda ihre Follower auf Twitter.

Hinweis der Redaktion: Wenn du selbst psychische Unterstützung brauchst, kannst du dich an die Telefonseelsorge wenden. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr erreichbar. Die Telefonnummern sind 0800 111 0 111 und 0800 111 0 222.
Außerdem gibt es in vielen Städten Angebote vor Ort. Beim Jugendinformationszentrum München etwa findest du persönliche und telefonische Beratung für Kinder und Jugendliche. Telefonnummer: 089 550 521 50 (Sprechzeiten: Montag bis Freitag von 13 – 18 Uhr). Beratung für Eltern zum Thema Mobbing findest du unter 0800 111 0550 (Sprechzeiten: Mo. - Fr. 9.00 - 11.00 Uhr, Di und Do 17.00 - 19.00 Uhr).

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Korrektur anregen