Dieser Kurzfilm zeigt, was in unserer Gesellschaft falsch läuft – 44 Millionen Menschen haben ihn schon gesehen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Ein Facebook-Video aus den USA macht soziale Ungleichheit anschaulich – besonders für die, die nicht betroffen sind
  • 44 Millionen Menschen haben es bereits gesehen
  • Den beeindruckenden Kurzfilm seht ihr oben

Wer der gesellschaftlichen Mittel- oder Oberschicht angehört, nimmt viele Dinge als selbstverständlich wahr, obwohl das lange nicht auf alle zutrifft. Ein Facebook-Video aus den USA soll die soziale Ungleichheit anschaulich machen – besonders für die, die nicht davon betroffen sind. Mehr als 44 Millionen Menschen haben es bereits gesehen.

In dem Video sind junge Menschen zu sehen, die sich auf ein Wettrennen vorbereiten. Der Gewinner soll 100 Dollar bekommen. Bevor das Rennen startet, nennt ein Mann verschiedene Bedingungen. Trifft die Aussage auf einen Teilnehmer zu, darf derjenige zwei Schritte nach vorne gehen, alle anderen müssen stehenbleiben.

Nichts davon selbst geleistet

Die Aussagen lauten zum Beispiel: “Deine Eltern sind noch verheiratet“, “Du hattest Zugang zum privaten Bildungssystem“ und “Du musstest dich noch nie fragen, woher deine nächste Mahlzeit kommen soll.“ Während einige bis zum Schluss stehen bleiben, gehen viele Teilnehmer immer weiter nach vorne.

Am Ende wird klar, dass diejenigen die am weitesten vorne stehen - also diejenigen, die alle sozialen Privilegien genossen haben - weitaus bessere Chancen haben, das Rennen zu gewinnen. “Nur weil ihr einen so großen Vorsprung habt, werdet ihr möglicherweise dieses Rennen namens Leben gewinnen“, ruft der Sprecher den Jugendlichen im Facebook-Video zu.

Fügt aber hinzu, dass keine einzige seiner Aussagen sich auf Dinge bezog, die die Teilnehmer selbst geleistet haben. Ihren Vorteil haben sie ohne eigenes Zutun bekommen. Eine starke Botschaft.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(jds)

Korrektur anregen