"Das ist nicht Melania": Internetnutzer wittern eine irre Verschwörung im Weißen Haus

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MELANIA TRUMP DONALD TRUMP
Donald Trump und die zweite Melania | Kevin Lamarque / Reuters
Drucken
  • Im Internet kursiert eine Theorie: First Lady Melania Trump wurde durch ein Double ersetzt
  • Auslöser war eine verräterischer Aussage von Donald Trump selbst

Die große, schwarze Sonnenbrille verdeckt das meiste von ihrem Gesicht. Ab und zu nickt sie, sonst zeigt Melania Trump keine Regung.

Neben ihr steht ihr Ehemann, Präsident der USA, und gibt der Presse ein kurzes Statement zum Iran-Abkommen und den US-Hilfsmaßnahmen auf Puerto Rico. "Meine Frau Melania", sagt Donald Trump, "die zufällig gerade hier ist, hält dieses Thema von entscheidender Bedeutung."

Dieser 47-sekündige Clip von vergangener Woche regt nun die Phantasie von Internet-Nutzern an. Warum sollte ein rhetorisch so versierter Präsident wie Trump eine so sinnlose Aussage wie "Melania, die zufällig gerade hier ist" von sich geben?

Da muss mehr dahinter stecken, glauben Internet-Nutzer. Sie sind felsenfest überzeugt: Wer auch immer da neben dem US-Präsidenten steht - es ist nicht Melania Trump.

Unter dem Hashtag #MelaniaBodyDouble verbreitet sich die Theorie rasant in den sozialen Netzwerken, immer neue Fotos und Details wollen Nutzer entdeckt haben - selbst die große US-Tageszeitung "Washington Post" hat die Verschwörungtheorie aufgriffen und zu einer epischen Horror-Geschichte ausgesponnen.

Denn eine Frage bleibt natürlich: Was ist mit der "alten" Melania Trump passiert?

"Da frage ich mich, welche Lügen es noch gibt"

Ausgangspunkt ist der kurze Clip mit Donald und Melania Trump im Garten des Weißen Hauses - und der denkwürdige Trump-Satz "Meine Frau Melania, die zufällig hier ist."

Ein Nutzer kommentiert: "Das ist nicht Melania. Daran zu denken, dass sie soweit gehen und uns glauben lassen, dass sie im Fernsehen zu sehen ist, haut mich um. Da frage ich mich, welche Lügen es noch gibt."

Eine Nutzerin, die den Clip gesehen hat, ist ebenfalls vom Melania-Austausch hinter den Kulissen überzeugt:

"Bin es nur ich oder scheint Melania hier ein Mann zu sein, in einem Fummel, mit einer Perücke und einer großen Sonnenbrille. Ich kann nur vermuten, dass sie Trump schon vor Wochen verlassen hat. Und er hat noch keinen Weg gefunden, um zu sagen, er habe einen großartigen Job bei der Scheidung gemacht... Ich habe die besten Scheidungsanwälte, DIE BESTEN."

Das Double ist schon enthüllt

Ein mögliches männliches Double für Melania ist auch schon gefunden: Steven Tyler, Sänger der Rockband Aerosmith. Natürlich braucht es einen ausdrucksstarken Darsteller, um die versteinerte Miene der First Lady glaubwürdig imitieren zu können. Eine Perücke hätte Tyler nicht einmal nötig.

Auch renommierte Journalisten haben die angebliche Spinnerei der Aluhut-Träger auf Twitter und Co. schon aufgegriffen - und weiter gesponnen.

Marina Hyde, Kolumnistin bei der britischen Tageszeitung "Guardian", twitterte bereits vergangene Woche: "Absolut überzeugt, Melania wird zurzeit von einem Melania-Imitator gespielt. Theorie: Sie hat ihn vor Wochen verlassen."

Am Donnerstag legte Hyde noch einmal nach: Natürlich war ihre Aussage vollkommen ernst gemeint. Natürlich. Jetzt, wo sogar schon Sky News darüber berichtet.

Wenn du der zweiten Melania begegnest

Selbst die renommierte "Washington Post" hat über die Internetgerüchte in einem völlig nüchternen Meinungsartikel berichtet.

"Das Internet hat sich entschieden, die Verschwörungstheorie aufzunehmen, dass es zwei Melania Trumps gibt", beginnt der "Washington Post"-Artikel. Es folgt eine Horror-Geschichte, die das Konzept erläutert.

Der Erste, der die "andere First Lady" gesehen habe, sei Trump Ex-Sprecher Sean Spicer gewesen, kurz bevor er verschwand. Er habe gerade noch die eine Melania im ersten Geschoss gesehen, da sei ihm die zweite auf der Treppe begegnet.

"Er erstarrte, er sah sie an, nur für einen Moment, und sie wusste, dass er beide gesehen hat." Und Spicer ward nicht mehr gesehen.

Ob die "Washington Post" diese Insider-Informationen von Quellen aus dem Weißen Haus hat, ist nicht bekannt. Auf Twitter hat der US-Präsident die Zeitung für die Geschichte allerdings - anders, als sonst üblich - noch nicht als Fake-News zurückgewiesen.

Vielleicht ist auch er mit seinen zwei Frauen in diesen Tagen überfordert.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(mf)