München: Polizisten kontrollieren Betrunkenen - und staunen über das Ergebnis des Alkoholtests

Veröffentlicht: Aktualisiert:
STATION MUNICH
Ein Mann ist im Münchner Hauptbahnhof zusammengebrochen. Eine alarmierte Streife hatte den orientierungslos am Boden liegenden Mann am Dienstagnachmittag gefunden und zur Wache gebracht. | Sebastiaan Kroes via Getty Images
Drucken
  • Ein 61-Jähriger ist im Münchner Hauptbahnhof zusammengebrochen
  • Er hat behauptet, nur "eine Maß" getrunken zu haben - das hat sich als Lüge herausgestellt

Ein Mann ist im Münchner Hauptbahnhof zusammengebrochen. Eine alarmierte Streife hatte den orientierungslos am Boden liegenden Mann am Dienstagnachmittag gefunden und zur Wache gebracht. Das teilte die Bundespolizei am Mittwoch mit.

Dort stellte sich heraus, dass es sich bei dem Mann um einen 61-Jährigen aus Zwickau handelt. Bei der Messung des Atemalkoholwertes ergab sich der unglaublich hohe Wert: 6,52 Promille Alkohol habe er demnach im Blut gehabt. Rekordverdächtig - schrieb die Polizei.

61-Jähriger behauptet: Er habe nur "eine Maß" getrunken

Der Mann wurde schließlich zur Ausnüchterung in eine Klinik gebracht.

Besonders verwunderlich: Den Beamten hatte der 61-Jährige noch gesagt, er habe lediglich "eine Maß", also etwa einen Liter Bier, getrunken. Zum Vergleich: Ein Mann mit zirka 75 Kilo kommt nach einem Liter Starkbier (und einem Alkoholgehalt von mehr als sechs Prozent) auf einen Promille-Wert von zirka 0,8.

Mehr zum Thema: Polizisten kontrollieren Paar in Oberfranken - dann fällt ihr Blick auf einen eingepackten Döner

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Korrektur anregen