Joelina Drews emanzipiert sich mit urbanem Pop-Sound vom Vater

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Hat das Zeug zum Pop-Star: Joelina Drews

Joelina Drews (22) will aus dem Schatten ihres schier übermächtigen Vaters ausscheren und wartet nun mit ihrem eigenen musikalischen Debüt auf. Doch ganz im Gegensatz zu Jürgen Drews (72) setzt seine Tochter nicht auf Schlager. In der Musikbranche hätten ihr schon "viele Menschen dazu geraten, in die Schlagerbranche zu gehen oder deutsche Pop-Songs zu schreiben. Aber ich fühle mich dort nicht Zuhause", erklärt Joelina anlässlich ihrer Debüt-Single "Skybar". Sie stehe vielmehr auf die amerikanische Kultur und die urbane Musik, mit der sie aufgewachsen ist.

Deshalb folgte sie ihrem Herzen, kaufte sich ein Ticket nach Los Angeles und arbeitete dort als Songwriterin. Zahlreiche Songs habe sie unter der Sonne Kaliforniens geschrieben. Herausgekommen sei dabei ein urbaner Pop-Sound, weit weg vom Schlager, den ihr Vater seit vier Jahrzehnten so erfolgreich in Deutschland macht. "Skybar" erscheint am 3. November und ist laut Pressemitteilung eine futuristische Pop-Ballade getränkt mit Trap-Einflüssen. Das Video zur Single wird übrigens am 10. November auf Joelinas Youtube-Kanal Premiere feiern.

Joelina Drews hat keine Lust auf Schlager

Joelina Drews Debüt-Single "Skybar" können Sie hier bestellen

Korrektur anregen