DriveNow-Angebot: Mit der HuffPost für nur 4,99 Euro anmelden - statt für 29 Euro

Veröffentlicht: Aktualisiert:
DRIVENOW
Manchmal ist es einfach praktisch, für bestimmte Zeit ein Auto zur Verfügung zu haben. Und genau das bieten Carsharing-Anbieter wie DriveNow. | iStock
Drucken
  • In deutschen Großstädten boomt das Carsharing
  • Manche Kunden ersetzen damit sogar ihr eigenes Auto, auch um ihre Kosten zu reduzieren
  • Für HuffPost-Leser macht DriveNow ein attraktives Einstiegsangebot: Ihr könnt damit 24 Euro sparen und erhaltet 15 Freiminuten

Eine wachsende Zahl junger Menschen verzichtet mittlerweile komplett auf ein eigenes Auto. In Städten wie Berlin besitzt nur noch jeder Dritte einen eigenen Wagen. Vor einigen Jahren war es noch jeder Zweite.

Trotzdem: Manchmal ist es einfach praktisch, für bestimmte Zeit ein Auto zur Verfügung zu haben. Und genau das bieten Carsharing-Anbieter wie DriveNow.

DriveNow-Angebot für HuffPost-Leser:

Wer sich jetzt bei dem Carsharing-Dienst von BMW, Mini und Sixt für 4,99 Euro (statt 29 Euro) registriert, erhält dazu 15 Freiminuten.

Jetzt hier registrieren und für nur 4,99 Euro bei DriveNow anmelden



So funktioniert die Registrierung

Anmelden könnt ihr euch online. Wer den HuffPost-Link nutzt, profitiert von den Angebotskonditionen.

Um das Kundenkonto zu aktivieren, könnt ihr euch mit dem Postident-Verfahren identifizieren - dafür müsst ihr nur ein Bild hochladen. Danach aktiviert DriveNow euer Konto und schickt euch die Kundenkarte per Post zu.

Alternativ zum Postident können sich Neukunden die Kundenkarte auch in einer der Registrierungsstationen abholen. Nach der Anmeldegebühr zahlt ihr nur noch eure Fahrtzeit (abzüglich der Freiminuten natürlich).

DriveNow funktioniert nicht nur in eurer Stadt

In fünf deutschen Großstädten (Berlin, Hamburg, München, Düsseldorf und Köln) stehen über 3000 Fahrzeuge von BMW und Mini bei DriveNow bereit.

Freie Fahrzeuge könnt ihr über die DriveNow-App finden und für 15 Minuten reservieren. Nach der Fahrt können Fahrer das Auto überall innerhalb des Geschäftsgebiets abstellen - und zwar kostenlos.

Und: DriveNow-Nutzer können nicht nur durch deutsche Großstädte fahren, sondern auch durch Stockholm, Kopenhagen, London, Mailand, Brüssel oder Lissabon.

Insgesamt hat der Carsharing-Anbieter damit bereits eine Million Kunden für sich gewonnen.

Mehr zum Thema: Bessere Luft, weniger Lärm, mehr Platz: Privatautos müssen aus den Städten verschwinden

Korrektur anregen