Geringe Einschaltquoten: RTL stellt "Mensch Gottschalk" ein

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

David Hasselhoff war einer der prominenten Gäste in der zweiten und letzten Ausgabe von "Mensch Gottschalk" im Mai 2017

Thomas Gottschalk (67, "Herbstblond") verliert bei RTL seine fast vierstündige Show "Mensch Gottschalk - Das bewegt Deutschland". Nach zwei Ausgaben ist für den blonden Entertainer bereits wieder Schluss. Das bestätigte der Kölner Privatsender dem Branchenmagazin "DWDL". An den eher geringen Einschaltquoten soll es allerdings nicht alleine liegen, dass das Gemeinschaftsprojekt von RTL, Spiegel TV und dctp eingestellt wird. "Wir werden 'Mensch Gottschalk' nicht weiterproduzieren, da der Sendeplatz von Spiegel TV am Sonntag ab Sommer 2018 nicht mehr existiert", begründet ein RTL-Sprecher das Show-Aus gegenüber "DWDL".

Hintergrund ist, dass "Mensch Gottschalk" unter anderem nur dank der Nutzung der Drittsendelizenz von Spiegel TV möglich war. Die Niedersächsische Landesmedienanstalt (NLM) hatte diese Drittsendelizenzen allerdings vor kurzem neu ausgeschrieben. Der Sendeplatz von Spiegel TV am späten Sonntagabend wurde dabei gestrichen.

Die Autobiographie "Herbstblond" von Thomas Gottschalk können Sie hier bestellen

RTL wird nicht allzu traurig sein

Vielleicht kam das RTL aber auch ganz gelegen. Denn bereits im Mai erklärte der Sender auf Nachfrage der Nachrichtenagentur spot on news, dass "alle Beteiligten mit den Quoten nicht zufrieden sein können", deshalb werde man sich nun zusammensetzen, um die Ursachen zu finden und die Konsequenzen zu ziehen.

Damals ging gerade die zweite Ausgabe von "Mensch Gottschalk" über den Sender und erreichte nur 1,6 Millionen Zuschauer - und das obwohl Stars wie Helene Fischer, David Hasselhoff oder Aerosmith bei Gottschalk zu Gast waren. Damit wurde selbst die Premiere der Show im Juni 2016 unterboten, bei der auch nur magere 2,1 Millionen einschalteten.

Korrektur anregen