Wahlniederlage in Niedersachsen: CDU-Generalsekretär Tauber sorgt mit Kommentar für Irritation

Veröffentlicht: Aktualisiert:
TAUBER
Nach Wahlniederlage in Niedersachsen: CDU-Generalsekretär Tauber sorgt mit Kommentar für Irritation | ZDF
Drucken
  • Mehrere CDU-Politiker reden die Wahlniederlage in Niedersachsen schön
  • Besonders Peter Tauber fällt mit einem unpassenden Kommentar auf

Die CDU hat die Wahl in Niedersachsen klar verloren. Die Konservativen rutschten am Sonntag auf ihr schlechtestes Ergebnis seit 1959 ab, nachdem sie in Umfragen lange geführt hatten. Spitzenkandidat Bernd Althusmann sagte, die Union habe trotz ihrer Niederlage einen Auftrag der Wähler zum Mitregieren bekommen.

Vor Bekanntgabe des vorläufigen Endergebnisses war derweil aber auch ein rot-grünes Bündnis noch lange in Reichweite. Für die Union wäre das ein Fiasko gewesen.

Peter Tauber, Generalsekretär der CDU, wollte im ZDF-Interview offenbar nicht wahrhaben, wie brutal seine Partei vom Wähler abgestraft wurde.

"Wir haben das Ziel erreicht, dass Rot-Grün keine Mehrheit hat", sagte Tauber, der die Möglichkeit einer Fortsetzung von Rot-Grün zu diesem Zeitpunkt einfach beiseite wischte.

Ein Eingeständnis einer deutlichen Niederlage klingt anders. Auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski‏ konnte sich trotz der Niederlage freuen. Bei Twitter schrieb er: "Positiv in Niedersachsen ist, dass die Linke nicht im Landtag ist und Rot-Rot-Grün somit nicht möglich. Gegenwärtig auch keine Mehrheit für rot-grün. Gut!"

Auch Spitzenkandidat Althusmann stimmte in das Schönreden der Niederlage ein. "Haben uns deutlich vom Bundestrend für die CDU abgekoppelt", sagte Althusmann.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Korrektur anregen