Wieso ein Foto von Sebastian Kurz aus dem Wahllokal für Aufregung sorgt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SEBASTIAN KURZ
Kurz vor dem Wahllokal | Dominic Ebenbichler / Reuters
Drucken
  • Außenminister Kurz hat bei der Nationalratswahl in Österreich seine Stimme abgegeben
  • Ein Fotograf hielt den Moment fest

Wahlen sollten eigentlich geheim sein. Das sieht auch das österreichische Innenministerium so und appellierte an die Wähler, keine Fotos aus der Wahlkabine zu teilen.

Nun sorgte ein Bild aus einem Wahllokal dennoch für Aufregung im Nachbarland. Denn ein Fotograf der Nachrichtenagentur Reuters lichtete ausgerechnet den Moment ab, als ÖVP-Spitzenkandidat Sebastian Kurz seinen Wahlschein in den Umschlag steckte.

Das berichtet das Boulevard-Newsmagazin "OE24", das die Aufnahme veröffentlichte. Fotos wie das vom bisherigen Außenminister sind zwar nicht explizit verboten, aber aufgrund der geheimen Wahl zumindest umstritten.

Mehr zum Thema: Wahl in Österreich: Alle aktuellen Entwicklungen im Newsblog

Kurz greift nach dem Wahlsieg

Kurz von der konservativen ÖVP hatte seine Stimme unter großem Medienandrang in seiner ehemaligen Schule in Wien abgegeben. "Ich hoffe natürlich auf ein gutes Ergebnis, damit eine echte Veränderung in Österreich möglich ist", sagte der 31-Jährige vor mehreren Dutzend Kamerateams.

Beobachter sehen in Kurz den Favoriten auf den Wahlsieg. Spannend wird die Frage, ob Kurz eine Koalition mit der bisherigen Regierungspartei SPÖ von Kanzler Christian Kern eingeht, oder sich doch dem rechtspopulistischen Lager der FPÖ annähert.

Demoskopen sagen ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Sozialdemokraten und FPÖ um den zweiten Platz bei der Wahl voraus.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg


(lm)

Korrektur anregen