Seltener Fall von Tollwut in Europa: Mädchen kämpft nach Hundebiss um ihr Leben

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Tollwut ist die wohl berühmteste Tierkrankheit der Erde
  • Der Virus ist heutzutage in Europa allerdings kaum mehr zu finden
  • Wieso bei einem französischem Mädchen trotzdem zu einer Ansteckung kam, seht ihr im Video oben

Fast jeder kann sich irgendetwas unter Tollwut vorstellen. Die meisten Menschen verbinden die Infektion mit Tieren, die Schaum vorm Mund haben und wild um sich beißen.

Tollwut in Europa nahezu ausgerottet

Aber dafür, dass die Krankheit eine seltsame Berühmtheit genießt, ist sie extrem selten. Das sogenannte Rabiesvirus führt bei Menschen so gut wie immer zu einer Hirnhautentzündung, Bewusstseinsstörungen, erhöhter Erregbarkeit und Lähmungserscheinungen, die am Ende mit fast hundertprozentiger Wahrscheinlichkeit zum Tod führen.

In Mitteleuropa gilt Tollwut laut Weltgesundheitsorganisation als nahezu ausgerottet, in Deutschland gab es seit 1980 gerade einmal vier Ansteckungen beim Menschen.

Mädchen aus Frankreich in Sri Lanka infiziert

Umso mehr schockiert es, dass ein Mädchen aus Frankreich sich nun mit dem Virus infiziert hat. Sie wurde im August in Sri Lanka von einem Hund gebissen und kämpft nun um ihr Leben. Alle Menschen, die mit dem Mädchen Kontakt hatten, wurden bereits geimpft.

Aber keine Panik: Auch wenn es noch zu vereinzelten Tollwut-Fällen kommt, die meist eingeschleppt werden, ist die Chance, sich in Deutschland zu infizieren, trotzdem extrem gering.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Korrektur anregen