10-jährige Kölnerin hat Krätze - eine Krankheit, die in Deutschland fast vergessen ist

Veröffentlicht: Aktualisiert:
GIRL BEHIND
Symbolbild | gabriel__bostan via Getty Images
Drucken
  • Ein Mädchen in Köln berichtet im "Express" über seine Erkrankung
  • Sie hat sich wahrscheinlich in der Schule mit der Krätze angesteckt

Für die meisten Menschen ist sie nur noch ein Sprichwort: die Krätze. Doch die Krankheit kommt auch in Deutschland immer wieder vor. Nun hat sich eine Familie in der Kölner Zeitung "Express" an die Öffentlichkeit gewandt. Denn: Ihre 10-Jährige Tochter hat sich – wahrscheinlich in der Schule – mit der Krätze angesteckt.

Die Krankheit ist meist nicht gefährlich, dafür umso unangenehmer. Die Milbeninfektion sorgt für einen extremen Juckreiz, ein beißendes Gefühl auf der Haut. Die Schülerin klagt über Schlaflosigkeit.

"Es juckt fürchterlich im unteren Bereich des Rückens"

"Erst hat es meinen 16-jährigen Bruder erwischt, jetzt mich. Ich bin krankgeschrieben und es juckt fürchterlich an den Handgelenken und im unteren Bereich des Rückens“, zitiert der "Express" das Mädchen.

Bereits seit vergangenem Jahr beobachten Experten einen bundesweiten Anstieg der Krankheitsfälle. Seit Januar dieses Jahres seien der Behörde bereits 128 Fälle gemeldet worden. Im Vorjahr waren es 113 Fälle.

Milben übertragen die Hautkrankheit, legen ihre Eier unter die Haut des Menschen. Mehrere Wochen lang sorgen sie für teilweise heftige Juck-Attacken gegen die Ärzte vor allem Salben verschreiben. Übertragen wird die Krankheit für normal durch langen und intensiven Hautkontakt mit infizierten Menschen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(jg)

Korrektur anregen