NACHRICHTEN
12/10/2017 22:36 CEST | Aktualisiert 12/10/2017 23:26 CEST

Erdstoß nahe des Atomwaffen-Testgeländes: Kleines Beben erschüttert Nordkorea

Yuri Maltsev / Reuters
Erdstoß nahe des Atomwaffen-Testgeländes: Kleines Beben erschüttert Nordkorea

  • Ein Erdbeben hat Nordkorea erschüttert

  • Der Erdstoß ereignete sich nahe des Atomwaffen-Testgeländes

Die US-Behörde Geological Survey hat ein kleines Erdbeben in Nordkorea gemessen. Die Erschütterung habe eine Stärke von 2.9 gehabt und habe sich nahe des Geländes zugetragen, in dem Nordkorea seine Atomwaffen testet.

Der Vorfall ähnle einem Erdbeben, berichtet die Nachrichtenseite "USA Today" unter Berufung auf das Geologie-Institut. Allerdings könne derzeit nicht sicher gesagt werden, ob das Beben natürlichen Ursprungs sei - oder von Menschen verursacht wurde.

Zuletzt wurde ein Erdbeben Ende September in Nordkorea gemessen. Damals war kein Atom-Test der Auslöser. Das nordkoreanische Testgelände gilt als instabil - und einsturzgefährdet.

Die Hintergründe zur Nordkorea-Krise:

Die Welt hält Kim Jong-un für einen irren Diktator - ein Nordkorea-Experte erklärt, warum das ein schwerer Fehler ist

Die machtlose Supermacht: China hat kaum noch Einfluss auf die Entwicklungen in Nordkorea

Was passiert, wenn Kim Atomraketen schickt? Die 6 wichtigsten Fragen und Antworten

Tödliches Netzwerk: Nordkorea ist keineswegs der isolierte Staat, für den ihn viele halten

Die USA und Nordkorea drohen sich mit Krieg - doch in Südkorea bleiben die Menschen gelassen

Putin stärkt dem nordkoreanischen Diktator Kim Jong-un den Rücken - dahinter steckt Kalkül

Sponsored by Trentino