NACHRICHTEN
12/10/2017 17:03 CEST | Aktualisiert 12/10/2017 17:03 CEST

Jeannette aus Sachsen wird seit April vermisst - ihr Ehemann hat nun einen schlimmen Verdacht

  • Jeanette Stehr aus Taucha in Sachsen wird seit April vermisst

  • Ihre Familie gibt die Hoffnung jedoch nicht auf

  • Im Video oben seht ihr die emotionale Botschaft des Ehemannes an seine vermisste Frau

Im Fall der vermissten Lehrerin Jeannette Stehr aus Taucha gibt ihre Familie die Hoffnung nicht auf. Der Ehemann der 55-Jährigen Lehrerin hat jetzt die Facebook-Gruppe „Wir vermissen Dich, Nettel!“ erstellt und bittet darum, die Augen nach seiner Frau offen zu halten.

Im April verschwand die Frau spurlos

Seit April diesen Jahres fehlt von Jeannette Stehr jede Spur. Damals schon wandte sich der Ehemann an die Öffentlichkeit. Sein emotionaler Appell bewegte tausende Facebook-Nutzer.

Darin schrieb er: „Mein lieber Schatz, du fehlst mir so unendlich! Alle sind sich bewusst, dass diese furchtbare Krankheit Deine Gedanken lenkt. Keiner macht Dir Vorwürfe. Wir alle lieben Dich und hoffen, dass Du dich bald bei uns meldest und zurückkommst.“

Er bittet jetzt auch darum, sämtliche Hinweise direkt an die Polizei zu richten. Auch ein Verbrechen könne nicht ausgeschlossen werden, schreibt er auf Facebook.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(best)

Sponsored by Trentino