LIFESTYLE
12/10/2017 12:45 CEST

Herzogin Kate zeigt sich erstmals mit Babybauch - die Kommentare im Internet sind geschmacklos

  • Herzogin Kate zeigte sich erstmals seit Wochen in der Öffentlichkeit

  • Sie leidet unter extremer Schwangerschaftsübelkeit und konnte den Palast kaum verlassen

  • Im Video seht ihr die Aufnahmen von ihrem Auftritt und erfahrt, warum einige Internetnutzer gehässige Kommentare dazu machten

Kate Middleton ist zum ersten Mal seit Bekanntwerden ihrer dritten Schwangerschaft wieder in der Öffentlichkeit aufgetreten. Weil sie unter starker Morgenübelkeit leidet, hatte sie die vergangenen sechs Wochen den Palast kaum verlassen.

Gemeinsam mit William und Harry nahm sie an einer Veranstaltung anlässlich des World Mental Health Day teil. Sie sei "hocherfreut", sagte sie. Als die Bilder von dem Event im Internet kursierten, fanden einige Menschen aber nur wenig wohlwollende Worte für die Herzogin.

Mehr zum Thema: Wie Kate und William mit ihrem dritten Kind eine jahrzehntelange Tradition brechen

Einige Instagram-Nutzer echauffierten sich über Kates Aussehen

Viele Nutzer wunderten sich, dass ihr Bauch noch so klein sei und stellten in Frage, ob sie überhaupt ein Kind erwarte.

"Sie sieht überhaupt nicht schwanger aus", kommentierte ein Instagram-Nutzer das Bild auf dem offiziellen Account des Kensington Palace. "Ich kann nicht glauben, dass sie schwanger ist, sie ist doch viel zu dünn", schrieb ein anderer.

Die Kommentare sind absolut unangemessen

Andere warfen der Herzogin gar vor, nicht wie eine werdende Mutter auszusehen, sondern wie eine "schlecht ernährte Magersüchtige".

Absolut geschmacklose Kommentare gegenüber einer Frau, die unter einer derart belastenden Krankheit wie Hyperemesis gravidarum leidet und sich ganz offensichtlich alle Mühe gibt, trotzdem ihren Pflichten als Mitglied der königlichen Familie nachzukommen.

Mehr zum Thema: Als ich schwanger war, hatte ich dieselbe Krankheit wie Kate - mit lebensbedrohlichen Folgen

Glücklicherweise sprangen Kate zahlreiche Fans bei und verteidigten sie gegen die Anfeindungen. "Wie schön, die Prinzessin wiederzusehen", schrieb ein Instagram-Nutzer. "Ich hoffe, es geht ihr schon besser."

Eine Frau kommentierte: "Ich litt selbst in meinen beiden Schwangerschaften unter Hyperemesis gravidarum und weiß genau, wie sie sich fühlt. Toll, dass sie es aus dem Bett geschafft hat!"

2017-06-20-1497957385-7066081-HuffPost1.png

Erste Worte, erstes Durchschlafen - und der erste Kita-Platz: All das ist Thema in unserer Eltern-Gruppe bei Facebook. Meldet euch hier an.

(lm)

Sponsored by Trentino