ENTERTAINMENT
11/10/2017 16:42 CEST | Aktualisiert 11/10/2017 16:49 CEST

"What Happened to Monday?" im Kino: Eine Schauspielerin, 7 Rollen

Nexus Factory, Raffaella Productions
Sieben Schwestern verstecken sich hinter einer Identität vor der Regierung. What Happened to Monday?“ ist der Kinostart der Woche.

  • Der Kinofilm der Woche am 05. Oktober

  • Filmfans sagen: "What Happened to Monday?" sollte man nicht verpassen

  • Eine düstere Zukunft mit unmenschlicher Ein-Kind-Politik

Jede Woche kommen neue Filme ins Kino - doch welche sollte man auf keinen Fall verpassen? isnotTV, Partner von HuffPost, stellt euch hier jede Woche den Kinofilm der Woche vor. Wir haben für euch den absoluten Hingucker, den ihr nicht versäumen solltet. Eure Meinung könnt ihr außerdem mit Fans weltweit austauschen.

"What Happened to Monday?" - das Kino-Highlight am Donnerstag, den 12. Oktober

In einer düsteren Zukunft hat die Regierung eine Ein-Kind-Politik durchgesetzt, um die drohende Überbevölkerung der Erde zu verhindern.

Für den Großvater (Willem Dafoe) mit seinen Siebenling-Enkelinnen Monday, Tuesday, Wednesday, Thursday, Friday, Saturday und Sunday (jeweils Noomi Rapace) bedeutet das kreativ werden zu müssen. Denn das "Child Allocation Bureau" der Regierung sucht alle überschüssigen Kinder auf, um diese einzufrieren.

Um seine geliebten Enkelinnen zu retten, kommt er auf eine glänzende Idee, dass jedes Kind nur am jeweiligen Tag, nach dem es benannt wurde, das Haus verlassen und ein soziales Leben führen darf.

Dafür nehmen die Schwester die Tarnidentität Karen Settman an. Eines Tages jedoch verschwindet Monday. Dadurch steht das Leben der anderen Geschwister auf dem Spiel und sie könnten enttarnt werden.

Eine Schauspielerin, sieben Rollen

Man kennt es von vielen Schauspielern, dass sie oft eine Doppelrolle besetzen wie zum Beispiel Nicolas Cage in "Adaption" oder Lindsay Lohan in "Ein Zwilling kommt selten allein".

Schauspielerin Noomi Rapace (bekannt als Darstellerin der Lisbeth Salander in der Millennium-Trilogie) schießt den Vogel für Mehrfachrollen komplett ab: Sie verkörpert in "What Happened to Monday?" gleich alle sieben Geschwister.

Hierbei zeigt sie ihr schauspielerisches Talent, wenn die sich außerhalb der Wohnung völlig identisch verhaltenden Frauen sich in der gemeinsamen Wohnung plötzlich als völlig unterschiedliche Charaktere entpuppen.

Denn während Monday mit ihrer Persönlichkeit ziemlich der angepassten Identität von Karen Settman entspricht, ist Saturday ein echtes Partygirl und Sunday der liebevolle Mutterersatz.

Noomi Rapace schafft es also, dass man die Illusion der Siebenlinge abkauft und man sieben verschiedene Charaktere in einer Person sieht.

Mit Wednesday will man sich nicht unbedingt anlegen:

Low-Budget ganz groß

Regisseur Tommy Wirkola ("Hänsel & Gretel: Hexenjäger") ist dafür bekannt, dass er sein ganzes Können in die Inszenierung digitaler Effekte steckt und das kommt auch in diesem Film nicht zu kurz. Auch wenn es einige inhaltliche Schwächen gibt, ist der Film alleine wegen des Settings sehenswert.

Kameramann José David Montero ( "Black Butterfly: Der Mörder in mir") ist zu verdanken, dass das düstere und verregnete Setting der dreckigen Zukunft vom begrenzten Budget ablenkt und somit überhaupt nicht auffällt, dass es sich um ein B-Movie handelt.

"What Happened to Monday?" unterscheidet sich dennoch klar von einem Hollywood-Hochglanzfilm und befindet sich im Genre der B-Movies genau dort, wo sich Tommy Wirkola neben seinen anderen Low-Budget Filmen wohlfühlt.

Trotz der Abgrenzung zu riesigen Blockbustern, lenkt vor allem die Hollywood-Besetzung mit Noomi Rapace ("Verblendung"), Glenn Close ("The Girl with All the Gifts") und Willem Dafoe ("The Great Wall") davon ab, dass es sich um einen Low-Budget-Film handelt.

Mehr zum Thema: Amazon Prime: Diese Serien- und Filme sind im Oktober neu dabei

(luca)

Sponsored by Trentino