Harvey Weinstein: Seine Frau trennt sich von ihm

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Aktuell schwer vorstellbar, dass sich Harvey Weinstein und seine Frau Georgina Chapman je wieder so innig zeigen werden

Der bodenlose Fall des Star-Produzenten Harvey Weinstein (65) geht weiter. Nachdem sich neben betroffenen Frauen auch zahlreiche Stars zu den schweren Vorwürfen der sexuellen Belästigung geäußert haben, hat seine Frau Georgina Chapman (41) nun offenbar die Reißleine gezogen und ihn nach zehn Ehejahren verlassen. So berichtet es jedenfalls die US-amerikanische Seite "People".

Die Designerin der Modelinie Marchesa, die mit Weinstein zwei gemeinsame Kinder hat, soll der Seite in einem Statement verraten haben: "Mein Herz ist gebrochen. Für all die Frauen, die durch diese unverzeihlichen Taten schreckliche Schmerzen durchlitten haben. Ich habe mich dazu entschlossen, meinen Mann zu verlassen. Für meine kleinen Kinder zu sorgen, ist nun meine höchste Priorität und ich bitte die Medien daher um die Einhaltung meiner Privatsphäre."

Die Weinstein Company zeichnete sich schon für Meisterwerke wie "Pulp Fiction" verantwortlich - hier gibt es den Film zu kaufen

Ihre Aussage ist somit absolut konträr zu einem Statement von Weinstein, in dem er beteuert haben soll, dass seine Frau zu 100 Prozent hinter ihm steht und die beiden eingehend über die Angelegenheit geredet haben. Seit eines Enthüllungsartikels der "New York Times", in dem herausgekommen ist, dass Weinstein angeblich seit Jahrzehnten Frauen sexuell belästigt hat, darunter Stars wie Ashley Judd (49) oder Rose McGowan (44), trauen sich immer mehr Opfer in die Öffentlichkeit. Inzwischen wurde Weinstein auch von seinem eigenen Filmstudio fristlos entlassen.

Er sucht Hilfe

Derweil berichtet die US-Seite "Page Six", Weinstein habe sich in eine Einrichtung in den USA begeben, in der seine Sexsucht behandelt werden soll. Zudem erhalte er dort Therapien gegen Wutausbrüche und für mehr Selbstkontrolle, heißt es. Des Weiteren plane Weinstein auch eine Reise nach Europa, um sich dort ebenfalls behandeln zu lassen.

Korrektur anregen