James Woods relativiert seine Renten-Gerüchte

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

James Woods denkt gar nicht daran, in Showgeschäft-Rente zu gehen

Die Nachricht, dass Schauspieler James Woods (70, "Bestseller") seine Schauspiel-Schuhe an den Nagel hängen würde, kam nicht nur überraschend, sondern in ihrer Form auch ungemein schräg daher. Denn ausgerechnet Woods' Immobilienmakler hatte vor kurzem verkündet, dass sich sein Klient aus der Entertainmentindustrie zurückziehen werde. Von der nahenden Schauspiel-Rente war ein Mann besonders verdutzt - nämlich James Woods selbst! Der beteuerte nun gegenüber der "Washington Post": "Meine Karriere wird nicht mit einer Immobilien-Anzeige enden".

Doch der Mime kann über die ganze Angelegenheit schon lachen: "Es ist einfach lustig. Mein Agent fragte mich: 'Gehst du in Rente?' Und ich antwortete: 'Ich glaube nicht, tue ich das?'" Stein des Anstoßes war eine Anzeige, in der es hieß: "Er wird sich von der Entertainmentindustrie zurückziehen und möchte sein Leben vereinfachen, indem er seine vielen Anwesen an beiden Küsten verkauft."

Den surrealen Film "Videodrome" mit James Woods gibt es hier zu kaufen

Zwar sei die Annonce mit seinem Segen entstanden, allerdings unter besonderen Umständen. So sei er gerade hinter dem Steuer seines Autos gewesen, als ihm der Text vorgelesen wurde. "Ich habe nicht genau zugehört", so Woods. "Irgendwie habe ich den Begriff 'Ruhestand' überhört."

Korrektur anregen