WHO-Warnung: Pest breitet sich in Madagaskar weiter aus - bereits 42 Tote

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Die Pest breitet sich seit August immer weiter in Madagaskar aus
  • Die Weltgesundheitsorganisation WHO berichtet bis jetzt von 343 Kranken und 42 Toten
  • Wie sich Reisende vor einer Infizierung schützen können, seht ihr oben im Video

Zwischen 1346 und 1353 starben schätzungsweise 25 Millionen Menschen an dem Schwarzen Tod - die Pest forderte ein Drittel der damaligen europäischen Bevölkerung. Jetzt warnt die Weltgesundheitsorganisation vor einem erneuten Ausbruch der Pandemie.

Seit August diesen Jahres breitet sich die Krankheit wieder in Madagaskar aus. Bis zum 9. Oktober meldet die WHO 343 Infizierte und mindestens 42 Tote.

Vor allem die Hauptstadt Madagaskars, Antananarivo, ist von der Krankheit betroffen. Bei der Pest handelt es sich um eine ansteckende bakterielle Infektionskrankheit.

Fälle von Beulen- und Lungenpest sind ebenfalls bekannt

Zudem treten dieses Jahr vermehrt Fälle von Beulen- und Lungenpest auf. Beulenpest wird durch den Biss von Ratten und Mücken übertragen. Lungenpest-Infizierte stecken sich gegenseitig an. In beiden Fällen kann die Krankheit tödlich enden.

Laut der WHO könne sich die Pest auch in anderen Länder ausbreiten. Grund dafür seien vor allem internationale Flugverbindungen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ujo)

Korrektur anregen