"Germanys next Topmodel": Kritik am Konzept der Sendung

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Unschöne Wahrheit: Heidi Klums Show "Germanys next Topmodel" hat einige Gegner

Für Heidi Klum (44, "Natürlich erfolgreich") sind die Begeisterungsstürme, die sie mit ihren jährlichen Casting-Aufrufen für "Germany's next Topmodel" auslöst, nichts Besonderes mehr. Auch über Social Media sucht die 44-Jährige wieder die Schönsten der Schönen. Jetzt sieht sie sich aber mit ungewohnt negativen Aussagen konfrontiert. Immer mehr junge Frauen machen mit dem Hashtag #NotHeidisGirl ihrem Ärger über die Casting-Show Luft. Mit Schildern und Sprüchen kritisieren sie das Konzept der TV-Sendung aufs Schärfste.

Die jungen Frauen warnen die angehenden Kandidaten vor "Heidis Ernährungstipps direkt aus der Hölle", der verlangten Form von Perfektionismus und Sexismus als Unterhaltungsprogramm. Die Hauptbotschaft: Es gibt so viel Wichtigeres als die Körpermaße. Für die gewünschte Aufmerksamkeit verschaffen sich die Rebellinnen zusätzlich auch noch mit dem offiziellem Hashtag für Heidis Mädchen #ichbingntm2018 Gehör.

Was liegt denn da in der Luft? Bescheren auch Sie sich einen duftenden Auftritt mit Heidi Klums Parfum

Korrektur anregen