50 Jahre "Aktenzeichen XY... ungelöst": "Reality-TV mit Anspruch"

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Eduard Zimmermann moderierte "Aktenzeichen XY... ungelöst" von 1967 bis 1997 (Foto: 1972)

Es geht ausschließlich um Kapitalverbrechen wie Mord, Vergewaltigung oder Raub. Und die Fälle sind alle echt. Seit 50 Jahren schaltet sich das Fernsehen ein, wenn die Ermittler nicht mehr weiterkommen. Ausgedacht hat sich das Format der Münchner Journalist Eduard Zimmermann (1929-2009).

Vom Tag der ersten Ausstrahlung an, dem 20. Oktober 1967, bis zum 24. Oktober 1997 moderierte er 300 Folgen der vielfach ausgezeichneten Reihe. Zimmermann selbst wurde sogar zum "Ehrenkommissar" ernannt. Von 1997 bis 2001 führte Butz Peters (59) gemeinsam mit Zimmermanns Tochter Sabine Zimmermann (66) durch die Sendung. Und seit 2002 ist Rudi Cerne (59) der oberste TV-Verbrechensbekämpfer.

"Aktenzeichen XY... ungelöst: Kriminalität, Kontroverse, Kult": Das Buch können Sie hier bestellen

Die Bilanz im Jubiläumsjahr

Der Sender selbst nennt sein beliebtes Format "Reality-TV mit Anspruch". Und immerhin können die Verantwortlichen auf eine Aufklärungsquote von 40,4 Prozent verweisen, denn von insgesamt 4.586 Fällen konnten 1.853 geklärt werden. Insgesamt wurden 2.319 Täter festgenommen.

Diese stattliche Bilanz interessiert auch den Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière (63). "Eduard Zimmermann schuf mit diesem Einfall zusammen mit dem ZDF eine Weltneuheit. Und ein überaus erfolgreiches Fahndungsinstrument für die deutschen Strafverfolgungsbehörden", würdigt er die Sendung. Auch er habe - wie so viele Bürgerinnen und Bürger - an vielen Abenden die Aufrufe verfolgt und sich über jeden gelösten Fall gefreut. "Denn Verbrechen dürfen nicht ungesühnt bleiben. Und das war auch der Vorsatz von Eduard Zimmermann mit seinem Lebenswerk", so de Maizière zum Jubiläum.

Viele Sendungen zum Jubiläum

Das ZDF zeigt insgesamt vier Formate rund um das 50-jährige Jubiläum (20.10.): Den Anfang macht die Sondersendung "Aktenzeichen XY-Spezial: Vorsicht, Betrug!" am heutigen Mittwoch (4.10., 20:15 Uhr). In diesem Spin-off der Originalsendung geht es vor allem um die Prävention von Verbrechen. Wie gehen die Täter aktuell vor und wie kann man sich dagegen schützen?

Am 25. Oktober folgt dann die nächste reguläre Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" (20:15 Uhr). Im Anschluss daran erfahren die Zuschauer in einer Doku viel Wissenswertes zum Format. "Aktenzeichen XY... ungelöst - Die Dokumentation" wird ab 21:45 Uhr ausgestrahlt.

Das vierte Format zum Jubiläum ist dann wieder eine Spezial-Ausgabe, in der es um gelöste Fällen der XY-Geschichte geht. Das ZDF zeigt "Aktenzeichen XY... gelöst" am 15. November 2017 ab 20:15 Uhr.

Korrektur anregen