Niemand bekommt etwas davon mit: Das passiert nachts auf dem größten Volksfest der Welt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Die meisten kennen das Münchner Oktoberfest als belebtes Volksfest
  • Wenn jedoch alle Wiesn-Besucher zuhause sind, gehen die Aufräumarbeiten los
  • Was sich dann nachts auf der Wiesn abspielt, seht ihr oben im Video

Es ist 22.30 Uhr. Auf dem Münchner Oktoberfest werden die Wiesn-Besucher aus den Festzelten geschickt. Draußen auf dem Festgelände herrscht noch heitere Stimmung.

Die Fahrgeschäfte laufen auf Hochtouren, an den Ständen versorgen sich die Besucher mit Leberkässemmeln, Crepes, Steckerlfisch und Pommes Frites. Nicht alle denken direkt ans Heimgehen.

Stunden später ist das bunte Treiben vorüber

2 Uhr morgens auf dem Münchner Oktoberfest: Das Festgelände ist leergefegt. Die bunten Lichter und die laute Musik sind aus. Die Theresienwiese erinnert an eine Geisterstadt. Was jetzt zum Vorschein kommt, sind Berge an Müll.

Damit die am nächsten Tag nicht mehr zu sehen sind, reinigen die Mitarbeiter des Münchner Abfallwirtschaftsbetriebs und der Straßenreinigung München das gesamte Festgelände.

In der Nacht tummeln sich Reinigungskräfte auf der Wiesn

“Wir sind zuständig dafür, die ganze Wiesn zu entsorgen. Die Straßenreinigung reinigt die Oberfläche, wir entsorgen die ganzen Behälter, die wir aufgestellt haben, plus die Müllpressen und Container", erklärt Thomas Köllner, Leiter der Abteilung Containerdienst Abfallwirtschaftsbetrieb München.

Schichtbeginn ist um 2 Uhr morgens. Die Arbeiter haben für die Reinigung nur wenige Stunden Zeit, denn aus Sicherheitsgründen müssen sie bis acht Uhr das Gelände wieder verlassen haben.

Damit das reibungslos funktioniert, arbeiten die Mitarbeiter des Abfallwirtschaftsbetriebs und die der Straßenreinigung Wochen vor dem Start der Wiesn zusammen mit den Wirten und Schaustellern einen Reinigungsplan aus. Niemand will dem anderen bei seiner Arbeit im Weg stehen.

Bis zum Ende der Wiesn rechnet der Abfallwirtschaftsbetrieb mit ungefähr 850 Tonnen Müll.

"In 2015 hatten wir über 1100 Tonnen. Wir sehen seit 2016 einen Besucher-Rückgang und sehen das auch am Abfall. Wir werden jetzt nochmal weniger Abfall entsorgen, als wir letztes Jahr entsorgt haben", sagt Köllner.

Manchmal entdecken sie Pärchen neben den Mülltonnen

Während der nächtlichen Arbeit passieren einige Dinge, die die Arbeiter immer wieder zum Schmunzeln bringen.

"Wenn sich nachts noch Pärchen irgendwo aufhalten, das kriegt man manchmal mit. Oder wenn Alkoholleichen an der Müllpresse liegen und davor schlafen und wir die sanft wecken müssen", erzählt Köllner.

Vor allem an den Wochenenden liegt viel Müll auf dem Wiesn-Gelände. In diesen Nächten muss daher besonders gründlich gearbeitet werden.

"Wir müssen Gas geben, weil wir um 9 Uhr draußen sein müssen", sagt Michael Humennyj, Kraftfahrer bei der Straßenreinigung München. Er erzählt weiter: "Um 2 Uhr kommt der Waschwagen, dann die Straßenkehrer. Und dann die Kehrmaschinen und dann wir. Spätestens um 7 Uhr müssen wir einigermaßen fertig sein."

Die Mitarbeiter helfen sich gegenseitig

Passiert einem Mitarbeiter ein Missgeschick oder merkt er, dass er nicht rechtzeitig mit Putzen fertig wird, dann kann er auf die Unterstützung seiner Kollegen setzen. Sie sind ein großes Team.

Nur so können die Reinigungskräfte gewährleisten, dass die Theresienwiese am Morgen vom Müll befreit ist. Bereits ab sechs Uhr morgens stehen die ersten Besucher wieder auf der Matte und warten, dass das Oktoberfest wieder seine Tore öffnet.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(nsc)

Korrektur anregen