Jörn Schlönvoigt verrät den Namen seiner Tochter

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Jörn Schlönvoigt und seine Verlobte Hanna bei der Premiere des Musicals "Bodyguard" in Stuttgart

Noch wenige Wochen, dann soll im Dezember das erste Kind von Jörn Schlönvoigt (31) und Hanna Weig (21) zur Welt kommen. Der Berliner "GZSZ"-Star und die Oberpfälzerin haben bereits zuvor verraten, dass es ein Mädchen werden soll. Jetzt erzählten Schlönvoigt und seine Verlobte in der Vox-Sendung "Prominent!" auch, wie ihr Töchterchen heißen soll: Delia! Die beiden, die im kommenden Sommer heiraten wollen, hätten zuerst einen anderen Namen gehabt. Jenen hätten sie aber so häufig im Zusammenhang mit Hunden und Katzen gehört, dass sie doch einen anderen Namen suchten: "Wir haben uns viele Gedanken über Namen gemacht und sind zum Entschluss gekommen, dass wir sie Delia nennen."

"Wir wollen ein gesundes Kind haben"

Jörn Schlönvoigt kann auch singen, wie er auf seinem Album "Tausend Wunder" beweist

Weig mache sich oft Sorgen, dass sie in der 22. Schwangerschaftswoche noch einen sehr kleinen Bauch habe. Wie eine Untersuchung jedoch ergab, laufe derzeit alles nach Plan. Schlönvoigt achte auf die Ernährung seiner Verlobten, die bisher etwa 1,5kg bis 2kg zugenommen habe. Eine Zunahme von bis zu acht Kilo sei vollkommen normal in der Schwangerschaft. "Wir passen schon drauf auf, was sie tatsächlich isst", erzählte er. "Wir wollen ein gesundes Kind haben, wir wollen eine gesunde Mutti, die danach ganz fit wieder ins Leben starten kann. Und deswegen versuche ich sie schon zu bremsen" und nachts - wenn sie oft Hunger habe - eben nicht "das berüchtigte Eis von der Tankstelle" zu holen, wie der Schauspieler weiter erzählte. "Ja, er ist wirklich sehr streng", meinte Hanna leise dazu.

Dass Schlönvoigts Fans seine Hanna offenbar gut leiden können, das beweisen zahlreiche Instagram-Kommentare, in denen über die Gewichtszunahme während einer Schwangerschaft diskutiert wird. Viele sind der Ansicht: "Lass sie essen, worauf sie Hunger hat", wie eine Nutzerin stellvertretend meint. Dass sich beide, die aus Berlin in die Vorstadt ziehen wollen, unglaublich auf ihr Kind freuen, das ist offensichtlich. Der Nachrichtenagentur spot on news sagte der "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"-Star erst kürzlich: "Es ist ein unbeschreibliches Gefühl Vater zu werden, ich freue mich wahnsinnig darüber und kann es schon jetzt kaum erwarten, es in meinen Armen zu halten."

Korrektur anregen