NACHRICHTEN
02/10/2017 10:36 CEST | Aktualisiert 02/10/2017 18:02 CEST

Mindestens 58 Tote und mehr als 500 Verletzte bei Schießerei in Las Vegas

  • In Las Vegas ist es zu einer Schießerei gekommen, die Polizei spricht von mindestens 50 Toten

  • Im Video seht ihr Amateuraufnahmen aus Las Vegas

Bei einer Schießerei in Las Vegas sind mindestens 58 Menschen gestorben und über 500 verletzt worden. Das teilte die Polizei mit.

Der Schütze feuerte vom 32. Stockwerk eines Hotel an der berühmten Casino-Meile aus auf Besucher eines Konzerts. Später wurde er von der Polizei gestellt und getötet.

Wie die Behörden inzwischen bekannt gegeben haben, handelt es sich bei dem Täter um den 64-jährigen Stephen Paddock, der in Las Vegas lebte. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass keine weiteren Täter beteiligten waren.

"Wir glauben, dass es ein Einzeltäter ist. Ein einsamer Wolf", sagte der Sheriff von Clark County, in dem Las Vegas liegt, bei einer Pressekonferenz.

Über das Motiv von Paddock ist noch nichts bekannt. Klar ist nur: Der Täter hatte keine Terror-Verbindungen, wie das FBI mitteilte. Zuvor hatte die Terrormiliz Islamischer Staat behauptet, der Schütze sei einer ihrer "Krieger" gewesen und vor Monaten zum Islam konvertiert.

Bereits in der Vergangenheit hatte der IS Attacken für sich reklamiert, mit denen er nichts oder nur indirekt zu tun hatte.

Außerdem fahndete die Polizei nach einer Frau, die den Schützen begleitet haben soll. Marilou Danley sei inzwischen in Polizeigewahrsam genommen worden, berichteten die Behörden auf dem Kurznachrichtendienst Twitter.

Augenzeugen berichten von dramatischen Szenen

Augenzeugen berichteten, bei dem Konzert mit rund 30.000 Besuchern seien hunderte Schüsse gefallen. Zahlreiche Menschen hätten blutüberströmt am Boden gelegen, sagte ein junger Mann dem Sender CNN.

Die Konzertbesucherin Cari Copeland Pearson sagte der Nachrichtenagentur dpa: "Wir krochen über Tote". Sie habe vielfache Schüsse gehört, vermutlich aus einem automatischen Gewehr.

Mehr zum Thema: "Die Schüsse hörten nicht auf": Augenzeugen schildern dramatische Szenen der Schießerei in Las Vegas

Polizei ruft dazu auf, die Gegend zu meiden

Die Polizei rief die Bevölkerung per Twitter dazu auf, die Gegend nahe der bekannten Casino-Meile und dem Flughafen zu meiden. Sie schrieb auch, dass einige Flüge zum nahe gelegenen Flughafen der Stadt umgeleitet worden seien. Der bekannte Boulevard der Metropole sei gesperrt worden. Weitere Informationen will die Polizei in Kürze bekanntgeben.

Die Polizei rief die Menschen dazu auf, keine Livestreams von dem laufenden Polizeieinsatz ins Internet zu stellen. Dies könnte die Einsatzkräfte in Gefahr bringen, twitterte die Behörde am Montag.

Präsident Trump kondoliert den Opfern

US-Präsident Donald Trump kondolierte den Opfern und drückte den Angehörigen sein Mitgefühl aus. Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter sprach er von der "schrecklichen Las-Vegas-Schießerei".

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg