NACHRICHTEN
02/10/2017 12:23 CEST | Aktualisiert 02/10/2017 15:19 CEST

EU-Kommission bezeichnet Referendum in Katalonien als illegal

Jon Nazca / Reuters
EU-Kommission bezeichnet Referendum in Katalonien als illegal

  • Die EU-Kommission ruft Spanien und Katalonien zum Dialog auf

  • Der Sprecher der Kommission bezeichnete das Referendum als illegal

Die EU-Kommission hat das Referendum über die Abspaltung Kataloniens von Spanien als illegal bezeichnet. Die Abstimmung sei in der spanischen Verfassung nicht vorgesehen. Das sagte Sprecher Margaritis Schinas am Montag in Brüssel.

Nötig seien nun Einheit und Stabilität, nicht Streit und Spaltung. "Gewalt kann nie ein Mittel der Politik sein", sagte Sprecher Schinas.

Er kündigte für Montagnachmittag ein Telefonat des Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker mit dem spanischen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy an.

Rund 900 Verletzte bei Abstimmung

Am Rande der Volksabstimmung war die Polizei am Sonntag gegen Bürger in Katalonien bei der Stimmabgabe vorgegangen. Fast 900 Menschen ließen sich danach wegen Verletzungen behandeln.

Bei dem vom Verfassungsgericht verbotenen Referendum, das auch gegen den Willen der Zentralregierung in Madrid stattfand, setzte sich das "Ja"-Lager mit rund 90 Prozent durch. Nach amtlichen Angaben nahmen knapp 2,3 Millionen der 5,3 Millionen Wahlberechtigten teil, also rund 42 Prozent.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg