Kommt bei einem Merkel-Rücktritt doch eine GroKo? SPD-Spitzenpolitiker dementieren

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SCHWESIG
SPD-Chef Martin Schulz und die stellvertretende SPD-Vorsitzende Manuela Schwesig | Alexander Hassenstein via Getty Images
Drucken
  • Die SPD hat eine Neuauflage der GroKo kategorisch ausgeschlossen - eigentlich
  • Allerdings: Bei einem Rücktritt von Angela Merkel könnte sich das ändern, sagen manche in der SPD
  • Diesen Spekulationen wollen SPD-Spitzenpolitiker jetzt ein Ende setzen

Der neue Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, Carsten Schneider, hat auch im Falle eines Rücktritts von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eine große Koalition mit der Union ausgeschlossen.

Auf die Frage, ob eine große Koalition eine Alternative zu Neuwahlen beim möglichen Scheitern der Jamaika-Sondierungen sein könne, sagte Schneider der "Rheinischen Post": "Falsch, es wird keine große Koalition geben."

SPD-Parteichef Martin Schulz habe das sehr bestimmt ausgeschlossen. Auf die Frage, ob das auch dann gelte, wenn die Bundeskanzlerin vorher zurücktreten würde, sagte Schneider: "Auch dann nicht."

GroKo für Oppermann theoretisch denkbar

Damit stellte sich der Parlamentarische Geschäftsführer gegen den früheren SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann, der eine große Koalition bei einem Rücktritt Merkels als zumindest theoretisch denkbar bezeichnet hatte.

In der ZDF-Talkshow "Markus Lanz" sagte Oppermann auf die Frage, ob die Sozialdemokraten im Fall eines Rückzugs von Kanzlerin Merkel zu einer großen Koalition bereit wären: "Das wäre in der Tat eine neue Situation."

Auch die stellvertretende SPD-Vorsitzende Manuela Schwesig hat die Überlegungen von Oppermann scharf zurückgewiesen. "Spekulationen aller Art sind unnötig“, sagte Schwesig dem Berliner „Tagesspiegel“.

Die große Koalition sei abgewählt worden, der Auftrag an die SPD laute Opposition. "Es gibt keine Hintertür, da ist sich die gesamte Parteiführung einig."

Mehr zum Thema: Streit um die Neuausrichtung der SPD - droht der Partei ein Putsch der Jungen?

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png
Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

(best)

Korrektur anregen