Jahrzehntelang rätselten Forscher über den Bau der Gizeh-Pyramiden - jetzt haben sie eine Antwort

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Archäologen haben ein tausende Jahre altes Pergament in Ägypten entdeckt
  • Der Text stammt von einem Vorarbeiter der großen Gizeh-Pyramide
 
  • Welches Rätsel über den Bau der Pyramiden damit gelöst werden konnte, seht ihr in unserem Video

Etwa 2500 Jahre vor Christus wurde die große Pyramide von Gizeh errichtet. Als einziges der sieben Weltwunder existiert sie noch heute. Die Pyramide zeugt von einer hochentwickelten Zivilisation, die über weitreichendes astronomisches Wissen verfügte.

Verlorenes Wissen

So sind die Pyramiden zum Beispiel beinahe perfekt anhand der Nord-Süd-Achse ausgerichtet. Auch sind die Bauwerke exakt am geographischen Mittelpunkt der Erde erbaut worden. In den Maßen findet sich auch wiederholt die Kreiszahl Pi, der Abstand zwischen Erde und Sonne und viele weitere mathematische Phänomene.

Woher dieses Wissen kam und wie es verloren gehen konnte, konnte noch nicht geklärt werden.

Alltag eines Vorarbeiters

Das Team um den Archäologen Mark Lehner fand nun ein altes Pergament, das von einem Kanal unter dem Giza-Plateau spricht. Der Text wurde von einem Mann namens Merer verfasst, einem ägyptischen Vorarbeiter. Er beschreibt, wie ein Team von 40 Arbeitern 170.000 Tonnen Kalkstein in Booten über den Nil beförderte.

Außerdem schreibt Merer, dass seine Männer Kanäle vom Nil zu den Pyramiden gruben. So konnten die Steine fast direkt an die Baustelle geschifft werden. Dabei handelte es sich jedoch nur um Baumaterial für eine Grabstätte innerhalb der Pyramide.

2,3 Millionen Steinblöcke

Insgesamt mussten etwa 2,3 Millionen Steinblöcke, die oftmals mehrere Tonnen wogen, an die Baustelle geschafft werden - das verwendete Granit kam aus dem über 850 Kilometer entfernten Aswan.

Weiterhin ungeklärt bleibt jedoch, wie die tonnenschweren Steinblöcke gestapelt und präzise arrangiert werden konnten.

Mehr zum Thema: Forscher scannen tausende Jahre alte Pyramide - und entdecken etwas Ungewöhnliches im Inneren

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png
Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.


(lm)

Korrektur anregen