Nach Wahldebakel: Seehofer stellt Fraktionsgemeinschaft mit CDU zur Debatte

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SEEHOFER MERKEL
EIL: Nach Wahldebakel: Seehofer stellt Fraktionsgemeinschaft mit CDU zur Debatte | Michaela Rehle / Reuters
Drucken
  • CSU-Chef Horst Seehofer soll laut Medienberichten die Fraktionsgemeinschaft mit der CDU zur Abstimmung freigeben wollen
  • Die CSU hat bei der Wahl ein Debakel erlebt

CSU-Chef Horst Seehofer will laut Medienberichten die Fraktionsgemeinschaft mit der CDU zur Debatte stellen. Das berichtet sowohl die AFP als auch die Deutsche Presse-Agentur unter Berufung auf Parteikreise.

Laut der dpa wolle Seehofer den Parteivorstand für die Fortsetzung der Fraktionsgemeinschaft abstimmen lassen. Seehofer wolle über den gesamten Kurs der CSU entscheiden lassen. Er kündigte auch bereits an, an der ersten Unions-Fraktionssitzung in Berlin teilnehmen lassen zu wollen.

Er selbst halte es nicht für den richtigen Weg, die Fraktionsgemeinschaft aufzukündigen, sagte Seehofer nach Informationen der dpa am Montag in einer CSU-Fraktionssitzung in München.

Man müsse aber darüber im Vorstand entscheiden.

"Epochale Herausforderung" für die CSU

Die CSU hat bei der Bundestagswahl ihr schlechtestes Ergebnis jemals erzielt. Seehofer steht deswegen in der eigenen Partei unter Druck, einige in der Partei wollen die CSU weiter nach rechts führen, um Wähler von der AfD zurückzugewinnen.

"Das Wahlergebnis gestern hat Deutschland verändert und ein Stück weit auch Bayern und die CSU", sagte der bayerische Finanzminister Markus Söder am Montag in München.

Die CSU stehe damit vor einer "epochalen Herausforderung", auch wegen des Erstarkens der AfD. "Wir müssen jetzt sehr aufpassen, dass die AfD nicht das wird, was die Linkspartei für die SPD ist: eine dauerhafte strukturelle Veränderung der Parteienlandschaft", betonte der CSU-Politiker.

Bundestagswahl 2017Alle Entwicklungen am Tag nach der Wahl im News-Blog

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Korrektur anregen