27 Festnahmen: Bande soll in Geschäfte gegangen sein - und Babymilchpulver gestohlen haben

Veröffentlicht: Aktualisiert:
POLICE GERMANY
Die Verdächtigen sollen in Drogeriemärkten im gesamten deutschen Bundesgebiet Babymilchpulver und Kosmetik gestohlen haben. Und zwar während die Geschäfte geöffnet hatten. | acilo via Getty Images
Drucken
  • Die Polizei nimmt nach einer Großrazzia 27 Menschen fest
  • Sie sollen auf Bestellung Babymilchpulver gestohlen haben
  • Die Bande soll deutschlandweit agiert haben

Der Polizei ist ein Schlag gegen organisierte Bandenkriminalität gelungen: Die Polizei Recklinghausen hat am Freitagmorgen in mehreren Städten Wohnungen durchsucht und insgesamt 27 Personen festgenommen.

Die Polizei stellten dabei über 500 Pakete gestohlenem Babymilchpulver und Pflegeprodukte sicher. Den ermittelten Tatverdächtigen wird gewerbsmäßiger Bandendiebstahl vorgeworfen.

Ihre Masche könnte als dreist bezeichnet werden.

Die Verdächtigen sollen in Drogeriemärkten im gesamten deutschen Bundesgebiet Babymilchpulver und Kosmetik gestohlen haben. Und zwar während die Geschäfte geöffnet hatten.

Den Ermittlern zufolge nutzten die Diebes-Pärchen Trolleys oder großen Einkaufstaschen, die sie in den Märkten mit den Waren gefüllt haben. In einem unbeobachteten Augenblick verließen die Täter dann wohl die Geschäfte - durch den regulären Eingang.

Nahezu täglich waren bis zu 25 Personenpärchen bundesweit unterwegs, um auf Bestellung zu stehlen, berichtet die Polizei.

Die Babymilch-Bande verursachte einen Schaden von mehreren Hunderttausendenden Euro

Der Kopf der Bande soll ein 36-Jährigen aus Gelsenkirchen sein, aber auch ein 28-Jährigen aus Kempen informierte die Fahrer, wo sich entsprechende Märkte befinden.

Mittelsmänner haben laut der Polizei die Beute dann von Duisburg, Kempen und Gelsenkirchen ins niederländische Rotterdam gebracht. Von dort wurden Babymilch-Pulver und Kosmetik nach China verkauft. Das ergaben internationale Ermittlungen.

Der Schaden wird auf mehrere hunderttausende Euro geschätzt.

Razzia gegen die Bandenmitglieder am Freitag

Die Auswertung der Beweismittel dauert an. Gegen acht der festgenommenen Personen lagen bereits Haftbefehle vor. Gegen drei weitere Bandenmitglieder wurden am Samstag Untersuchungshaftbefehle erlassen.

"Nach über einem halben Jahr schwieriger und umfangreicher Ermittlungen ist es meinen Kolleginnen und Kollegen heute gelungen, einen Großteil der Tatverdächtigen festzunehmen", sagte Polizeiführer Christoph Dünwald. "Die täglichen Diebeszüge dürften damit erst einmal vorbei sein."

Mehr zum Thema: Unbekannte im Saarland stören sich an Blitzer - und greifen zu einer originellen Maßnahme

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png
Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

(ll)

Korrektur anregen