CSU-Politiker Herrmann macht ARD und ZDF in "Elefantenrunde" einen schweren Vorwurf

Ver├Âffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • In der "Elefantenrunde" platze CSU-Politiker Joachim Herrmann der Kragen
  • F├╝r den Erfolg der AfD macht Herrmann die ├Âffentlich-rechtlichen Sender verantwortlich
  • Die Szene seht ihr oben im Video

Bei der Bundestagswahl 2017 erlitt die Union heftige Verluste. Dieses Ergebnis muss wohl auch wohl die Laune des CSU-Spitzenpolitikers Joachim Herrmann getr├╝bt haben. In der "Elefantenrunde" entlud sich schlie├člich der ganze ├ärger des Politikers.

Herrmann gibt ARD und ZDF die Schuld an AfD-Erfolg

Als Linken-Politikerin Katja Kipping und AfD-Parteivorsitzende J├Ârg Meuthen sich in eine Diskussion ├╝ber Mietpreise verstrickten, beschwerte sich Herrmann zun├Ąchst bei der Moderatoren. Er w├╝rde zu wenig in die Runde einbezogen, lautete sein Vorwurf.

Dann setzte der CSU-Mann zu einer verbalen Ohrfeige gegen die ├Âffentlich-rechtlichen Sender an.

In der bisherigen "ElefantenrundeÔÇť sei sich die "H├Ąlfte der SendezeitÔÇť mit der AfD besch├Ąftigt worden. Das sei Herrmann auch w├Ąhrend des Wahlkampfs bei den ├Âffentlich-rechtlichen Sendern aufgefallen.

Durch die ├╝berproportionale Berichterstattung h├Ątten die Sender ma├čgeblich zu dem Erfolg der AfD beigetragen, so sein Vorwurf.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(cho)

Korrektur anregen