Student wird in Höhle vergessen und 3 Tage eingesperrt - und überlebt nur dank eines Tricks

Veröffentlicht: Aktualisiert:
CAVE
Student wird in Höhle vergessen und 3 Tage eingesperrt - und überlebt nur dank eines Tricks (Symbolbild) | ramilyan via Getty Images
Drucken
  • Eine Gruppe Studenten besichtigt eine Höhle im Süden des US-Bundeststaats Indiana
  • Der 19-jährige Lukas Cavar verliert seine Kommilitonen und bleibt in der Höhle zurück
  • Drei Tage lang bemerkt niemand, dass er verschwunden ist

Es klingt wie das Drehbuch eines Hollywood-Thrillers. Der 19-jährige Student Lukas Cavar besichtigte mit Kommilitonen die Sullivan-Höhle im Süden von Indiana.

Doch dann verlor der Physik-Student den Rest der Gruppe, wurde in der Höhle eingesperrt und erst nach drei Tagen wieder befreit, wie der US-amerikanische “Indiana Daily Student” berichtet. Die Höhle wird aus Sicherheitsgründen nach Besichtigungen immer zugesperrt.

“Es dauerte eine Weile, bis ich meine Emotionen unter Kontrolle hatte und mich der ganzen Sache analytisch und vernünftig nähern konnte, um mir einen Überlebens-Plan zurecht zu legen”, sagte Cavar dem “Indiana Daily Student”.

Er führte imaginäre Gespräche mit seinen Freunden

Um nicht zu verdursten, leckte der 19-Jährige Wasser von den Wänden der Höhle. Seiner Familie schrieb er Abschiedsbriefe auf seinem Smartphone. Empfang hatte er in der Höhle nicht.

Als sein Akku leer war, soll er imaginäre Gespräche mit seinen Freunden geführt haben, aus Sorge, sie nie wieder zu sehen. Um sich nachts vor Fledermäusen zu schützen, suchte er sich einen abgelegenen Teil der Höhle.

Anfangs schrie er sechs bis acht Stunden um Hilfe. Doch niemand hörte ihn und als der erste Tag zu Ende ging, geriet er in Panik. Das einzige, was ihn zum Durchhalten anspornte, waren die Gedanken an seine Familie und Freunde.

“Ich war sehr verwirrt und verängstigt”

“Ich wollte sie wiedersehen, also dachte ich mir, ich muss überleben, bis sie mich finden”, sagte Cavar. Unfassbarerweise bemerkte der Gruppenleiter erst rund drei Tage nach dem Ausflug in die Höhle, dass Cavar verschwunden war.

Gemeinsam mit einigen anderen Studenten fuhr er zurück zur Höhle, öffnete den versperrten Eingang und befreite den jungen Studenten.

“Ich war sehr verwirrt und verängstigt”, erzählt Cavar nach seiner Rettung. Inzwischen soll es dem 19-Jährigen den Umständen entsprechend gut gehen.

Jetzt untersucht die Polizei, wie es überhaupt zu dem Vorfall kommen konnte.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(lp)

Korrektur anregen