Nach Wahlklatsche: SPD-Chef Schulz verspricht, "mit aller Kraft" gegen die AfD zu kämpfen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • SPD-Chef Martin Schulz hat die SPD-Anhänger auf die Oppositionsarbeit eingeschworen
  • Nach dem historisch schwachen Ergebnis gehe es laut Schulz darum, gegen die AfD zu kämpfen
  • Schulz' Rede seht ihr im Video oben

Nach dem schlechtesten Bundestagswahlergebnis der SPD in der Nachkriegsgeschichte ist Parteichef Martin Schulz im Willy-Brandt-Haus in Berlin mit lang anhaltendem Applaus begrüßt worden.

"Vielen Dank für den Mut, vielen Dank für die Kraft, die ihr hier zum Ausdruck gebracht habt", sagte SPD-Chef Martin Schulz. "Wir haben das Wahlziel verfehlt", fügte er hinzu. Es sei ein dunkler Tag für die deutsche Sozialdemokratie. Hochrechnungen sehen die Sozialdemokraten bei 20,2 Prozent.

Die SPD werde mit den Prozentzahlen, die sie erreicht habe, für ihre Werte kämpfen, versprach Schulz den Wählern. Der Parteichef wurde bei seiner Rede im Willy-Brandt-Haus von Manuela Schwesig und Andrea Nahles flankiert.

"Mit der AfD wird erstmals eine rechtsradikale Partei in Fraktionsstärke in den Bundestag einziehen"

"Mit der AfD wird erstmals eine rechtsradikale Partei in Fraktionsstärke in den Bundestag einziehen", warnte Schulz. Die Flüchtlingskrise spalte Deutschland noch immer. Es sei der SPD nicht gelungen, einen Teil der traditionellen Wählerschaft vom Zusammenhalt der Gesellschaft zu überzeugen.

"Mit all unserer Kraft" werde die Partei nun gegen die AfD kämpfen, versprach Schulz. Die SPD hat sich entschieden, in die Opposition zu gehen. Derzeit ist ein Jamaika-Bündnis deshalb die einzige Regierungsoption für Kanzlerin Angela Merkel.

Mehr zur Bundestagswahl 2017:
Zwischen Protest und purer Verzweiflung: Bei diesen Wählergruppen hat die AfD besonders gut abgeschnitten
Grünen-Politiker Nouripour: "Es ist ein schlimmer Abend für Deutschland"
Alle wichtigen Ereignisse zur Wahl im Überblick in unserem Liveblog

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg


(lm)

Korrektur anregen