Nach russischer Propaganda-Offensive: Grünen-Politiker Beck bezeichnet AfD als "Volksverräter"

Veröffentlicht: Aktualisiert:
VOLKER BECK
Nach russischer Propaganda-Offensive: Grünen-Politiker Beck bezeichnet AfD als "Volksverräter" | Fabrizio Bensch / Reuters
Drucken
  • Russische Bots haben eine Propaganda-Offensive für die AfD gestartet
  • Grünen-Politiker Beck kritisierte die Kampagne scharf

Lange war die Aufregung groß: Bei der Bundestagswahl müsse Deutschland massive Cyberangriffe und eine Propaganda-Offensive aus Russland fürchten, warnten Experten.

Ganz so schlimm, wie es viele geglaubt hatten, kam es dann aber nicht – zumindest bis zum Sonntag der Wahl. Dann wurden hunderte – offenbar russische – Bots in den sozialen Medien noch einmal aktiv.

Bei Twitter teilten die vermeintlichen AfD-Unterstützer Wahlaufrufe der Rechtspopulisten und Warnungen vor einer angeblichen Wahlmanipulation.

Die Denkfabrik "DFRLab“ kommentierte: "Die fortwährende Verbreitung von rechtsextremen Nachrichten legt nahe, dass der Bot-Manager entweder ein AfD-Unterstützer ist, oder dass die AfD das russische Bot-Netzwerk dafür bezahlt, ihre Nachrichten zu verbreiten.“

Die "Bild" nennt die Kampagne reißerisch einen "riesigen Russen-Angriff auf unsere Wahl".

Der aus dem Parlament ausscheidende Grünen-Abgeordnete Volker Beck kommentierte bei Twitter: "Alle Wege der AfD-Kampagne führen nach Moskau. Man könnte fast behaupten sie seien Vaterlandsverräter." Beck spielte damit auf den gängigen Slogan der Rechtspopulisten an, deren Unterstützer besonders Kanzlerin Angela Merkel immer wieder als "Volksverräterin" bezeichnen.

Russische Accounts warnen vor "Wahlbetrug"

Auch ein Blick auf den Hashtag "Wahlbetrug“ zeigt, dass dieser vor allem von russischen Accounts verwendet wird, wie "Bild“-Journalist Julian Röpcke bemerkte.

Schon seit mehreren Tagen verbreiten AfD-nahe Accounts Meldungen über vermeintlich illegale Eingriffe in den Wahlablauf.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ll)

Korrektur anregen