Polizei-Einsatz bei Linken-Politiker - der Grund ist dieses Facebook-Foto

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MAURER
Polizeieinsatz bei Linken-Politiker - der Grund ist dieses Facebook-Foto | Facebook
Drucken
  • Ein Linken-Politiker hat ein Foto auf Facebook veröffentlicht, das für einen Polizeieinsatz sorgte
  • Ein Detail im Hintergrund machte die Beamten skeptisch

Es ist ein vermeintlich harmloses Foto, das der Linken-Politiker Andreas Maurer auf Facebook postete. Der Fraktionschef in Osnabrück steht auf seiner Terrasse vor einem Korb voll Äpfeln und hält einen Kürbis in den Händen.

Mit dem Kommentar "Erntezeit" teilte Maurer das Foto auf Facebook - der Mann ist nämlich nicht nur Politiker, sondern auch begeisterter Gärtner und in Deutschland kein Unbekannter.

Maurer sorgte Anfang des Jahres für einen Eklat, weil er auf die Krim reiste

Maurer sorgte Anfang des Jahres für einen Eklat, als er trotz Einreiseverbot auf die Halbinsel Krim in der Ukraine reiste, um den russischen Präsidenten Wladimir Putin zu treffen. Der Botschafter der Ukraine schickte daraufhin ein Protestschreiben zum Auswärtigen Amt.

Soweit, so gut. Wer genauer auf das Facebook-Foto schaut, entdeckt einen Revolver auf dem Tisch hinter Maurer. Das beunruhigte einen Facebook-Nutzer offenbar so sehr, dass er wenige Tage später das Foto der Polizei meldete.

"Großeinsatz der Polizei"

Über den Fall berichtete unter anderem die "Osnabrücker Zeitung".

Am Nachmittag rückten vier Polizisten, ein Verwaltungsbeamter und ein Praktikanten bei Maurer an, weil sie einen Verstoß gegen das Waffengesetz vermuteten. Der Verdacht stellte sich jedoch als unbegründet heraus - der Revolver war in Wahrheit ein Spielzeug.

Maurer meldete daraufhin wieder bei Facebook zu Wort. Er spricht von einem "Großeinsatz der Polizei":

"So sieht politische Verfolgung in Deutschland aus, Polizei, Richter und Staatsanwaltschaft gehen gemeinsam und fahrlässig vor. So versucht man in Deutschland Menschen einzuschüchtern, aber es ist nicht mehr und nicht weniger als ein Armutszeugnis der Beamten, die hier so überreagierten."

2017-09-07-1504786616-8796518-CopyofHuffPost4.pngInside AfD - Die Community für Kritiker der Rechtspopulisten

(ll)

Korrektur anregen