"Trump ist auf einer Selbstmord-Mission": Nordkorea droht USA mit Raketenschlag

Veröffentlicht: Aktualisiert:
KIM JONG UN
Nordkorea-Konflikt spitzt sich zu. | KCNA KCNA / Reuters
Drucken
  • Nordkoreas AuĂźenminister hat mit scharfen Worten auf Trumps UN-Rede reagiert
  • "Unsere Raketen werden das Festland der USA heimsuchen", sagte er vor den Vereinten Nationen
  • Nahezu zeitgleich entsendete Trump Bomber an die nordkoreanische KĂĽste

Der Nordkorea-Konflikt spitzt sich dramatisch zu. Als Reaktion auf die Rede von US-Präsident Donald Trump vor den Vereinten Nationen drohte das abgeschottete Land den USA mit einem Raketenangriff.

"Trumps Beleidigungen machen es unausweichlich, dass unsere Raketen das Festland der USA heimsuchen", sagte der nordkoreanische AuĂźenminister Ri in einer Rede vor den Vereinten Nationen am Samstag in New York.

"Niemand anderes als Trump ist auf einer Selbstmordmission." Einzig der US-Präsident wäre dafür verantwortlich sein, wenn unschuldige US-Zivilisten bei einem Angriff ums Leben kämen.

Trump entsendet Bomber nach Nordkorea

Im Konflikt um das nordkoreanische Atomwaffen- Programm haben die USA am Samstag mehrere B-1B-Bomber aus Guam in den internationalen Luftraum östlich von Nordkorea geschickt.

Es sei das erste Mal in diesem Jahrhundert, dass amerikanische Kampfflugzeuge oder Bomber so weit nördlich der entmilitarisierten Zone vor der nordkoreanischen Küste geflogen seien, teilte das Pentagon mit. Das unterstreiche, wie ernst die USA das "verwegene Verhalten" Pjöngjangs nähmen.

Mit Material der dpa.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ll)

Korrektur anregen