Die Queen hat einen Großteil von Prinz Williams Ausbildung übernommen - aus einem guten Grund

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Queen Elizabeth II. begann früh Prinz William persönlich auf seine zukünftige Rolle als britischen Thronfolger vorzubereiten
  • Dafür hatte sie einen guten Grund
  • Warum sie seine Ausbildung selbst in die Hand genommen habt, erfahrt ihr im Video oben

Großeltern sind meist sehr besorgt, wenn es um die Entwicklung ihrer Enkel geht. Ganz besonders, wenn es sich bei der Großmutter um die Königin von England handelt. Und so soll Queen Elizabeth bereits früh damit begonnen haben, in die Ausbildung von Prinz William einzugreifen.

Das berichtete der Historiker Robert Lacey dem amerikanischen Magazin “People”. “Es gab schon immer eine enge Verbindung zwischen William und der Queen. Sie war schon immer besonders an ihm interessiert”, berichtet er. Nicht ohne Grund.

"Die Ausbildung war eher sanft beeinflussend"

Lacy sagte, dass Elizabeth II. ihren Enkel bereits als Teenager oft in das Schloss eingeladen und ihn dort in die konstitutionelle Arbeit eines Monarchen eingewiesen habe.

Dort soll sie ihm unter anderem Staatspapiere gezeigt haben, die in den sogenannten “Red Boxes” an die Queen gesandt werden. Sie erhält diese Papiere täglich und muss sie lesen und unterzeichnen, um neue Gesetze wirkend zu machen.

Gegenüber dem englische Sender BBC erzählte Prinz William im vergangenen Jahr, dass seine Großmutter das beste Vorbild war, das er sich vorstellen konnte. Die Ausbildung sei allerdings stets “eher sanft beeinflussende und bescheidene Art der Beratung” gewesen. “Ich denke nicht, dass sie an strikte Unterweisungen glaubt”, erklärte Prinz William dem Sender.

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png
Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

(nsc)

Korrektur anregen