POLITIK
20/09/2017 19:17 CEST | Aktualisiert 20/09/2017 21:17 CEST

"Göring-Eckardt entsorgen": In Erfurt leisten sich AfD-Politiker erneut geschmacklose Fehltritte

AfD / Screenshot
"Göring-Eckardt entsorgen": In Erfurt leisten sich AfD-Politiker erneut geschmacklose Fehltritte

  • Bei einer Veranstaltung in Erfurt leisten sich zwei AfD-Politiker erneut verbale Fehltritte

  • Bundestagskandidat Brandner empört mit einem Ziegen-Kommentar über Syrer

  • Sein Kollege Weiß will eine Grünen-Politikerin "politisch entsorgen"

Der Thüringer AfD-Politiker Stephan Brandner steht vor dem Sprung in den deutschen Bundestag.

Und der Direktkandidat für Erfurt, Weimar und das Weimarer Land zeigt schon jetzt auf krasse Weise, welche verbale Entgleisungen dort von der AfD in den kommenden vier Jahren zu erwarten sein werden.

Zum Familiennachzug für Flüchtlinge sagte Brandner bei einer Rede am Mittwoch in Erfurt, Bundesinnenminister Thomas de Maizière gehe wohl "von der berüchtigten syrischen Kleinfamilie" aus: "Vater, Mutter und zwei Ziegen".

Das Innenministerium schätzt nämlich – unter Berufung auf Erfahrungswerte der letzten Jahre – dass syrische Kriegsflüchtlinge im Schnitt eine Person als Familiennachzug nach Deutschland nachholen.

Brandners Ziegen-Bemerkung war ein klarer rassistischer Zwischenton, der einmal mehr zeigt, mit welch herablassender und menschenverachtender Rhetorik die Rechtspopulisten versuchen, Asylsuchende und Menschen anderer Kulturkreise in Verruf zu bringen.

AfD-Kollege Weiß: "Göring-Eckardt entsorgen"

Bereits in der vergangenen Woche hatte Brandner mit einer schockierenden Rede in Jena für Empörung gesorgt: Gegendemonstranten bezeichnete er als “häßliche Brut”, Justizminister Heiko Maas etwa als "das Ergebnis von politischer Inzucht im Saarland".

Bundeskanzlerin Angela Merkel gehöre "in den Knast", sagte Brandner – und wiederholte diese Forderung auch in Erfurt noch einmal. "In Rente, am Besten in den Knast", forderte Brandner. Und schob nach: "Aufklären, anklagen, einknasten!"

Sein Folge-Redner Thorsten Weiß, Vorsitzender der Jungen Alternative in Berlin, setzte in Erfurt noch einen drauf. Er kritisierte unter Gejohle des Publikums: "Wir werden von Stümpern und Idioten regiert." Weiß drohte der Grünen-Vorsitzenden Katrin Göring-Eckardt, diese gehöre "politisch entsorgt".

2017-09-07-1504786616-8796518-CopyofHuffPost4.png Inside AfD - Die Community für Kritiker der Rechtspopulisten

Mit dem Wort "entsorgen" hatte zuletzt AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland um sich geworfen. Gauland sprach sich während einer Rede in Eichsfeld dafür aus, die Integrationsbeauftragte Aydan Özoğuz "in Anatolien" zu "entsorgen". Kritiker aus allen Parteien warfen dem AfD-Mann vor, damit klar an nationalsozialistisches Gedankengut anzuknüpfen und Özoğuz ganz direkt Gewalt anzudrohen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(jg)

Sponsored by Trentino