LIFESTYLE
19/09/2017 11:56 CEST | Aktualisiert 20/09/2017 14:26 CEST

Wenn der "SSSS"-Code auf der Bordkarte steht, solltet ihr euch Gedanken machen

  • Security-Checks können teilweise sehr unangenehm sein

  • Wer bei Flügen in die USA die Kennzeichnung "SSSS" auf seinem Ticket findet, sollte mit langen Verzögerungen rechnen

  • Im Video oben seht ihr, bei welchen Fluggästen eine solche Kennung ausgestellt wird

Strenge Sicherheitskontrollen am Flughafen nerven so manchen Passagier. Wer in die USA reist und dann noch “SSSS” auf der Bordkarte stehen hat, dem wird das Lachen komplett vergehen. Die Buchstaben stehen für Secondary Security Screening Selection.

Es handelt sich dabei um einen zweiten Sicherheitscheck. “Die Passagiere werden aussortiert, noch einmal gescannt und genau durchsucht”, erklärt Michael Hampp, Angestellter beim Sicherheitsdienst am Münchner Flughafen. Alle Flüge in die USA sind davon betroffen.

Einstufung unsicherer Personen

Ausgestellt werde der Code von der Homeland Security, erklärt Hampp. “Betroffen sind zum Beispiel Menschen, die häufig in die USA fliegen”, erklärt der Sicherheitsmann.

Laut der Sicherheitsabteilung am Flughafen Chicago kann der Code auch für Passagiere gelten, die auf früheren Flügen Probleme bereitet haben oder ein One-Way Ticket besitzen.

Der Code wird aus verschiedenen Gründen ausgestellt

Ist die Person auf dem Flugticket nicht identisch mit der Person, die das Ticket gekauft hat, oder reist der Passagier in ein anderes Land zurück, als in sein Heimatland, sind das ebenfalls Gründe.

Auch der deutsche Travel-Blogger Dominik Bamberger erlebte einen derartigen Sicherheitscheck. Wie das abläuft, seht ihr oben im Video.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(chr)

Sponsored by Trentino