Vorsicht! Warum es gefährlich ist, nach Avril Lavigne zu suchen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Ob Avril Lavigne diese Nachricht gefällt?

Wer hätte das gedacht? Sie ist aktuell der gefährlichste Promi im Netz: die kanadisch-französische Sängerin Avril Lavigne (32, "The Best Damn Thing"). Wie das Cyber-Sicherheitsunternehmen McAfee bekanntgab, landeten die User bei der Online-Suche nach der blonden Künstlerin mit einer Wahrscheinlichkeit von 14,5 Prozent auf gefährlichen Internetseiten.

Die Möglichkeit auf Websites zu landen, die den eigenen PC mit Viren und Schadsoftware infizieren, ist aber auch bei anderen Künstlern hoch. Auf dem ebenso nicht wirklich rühmlichen zweiten Platz landet 2017 US-Sänger Bruno Mars (31, "Unorthodox Jukebox"), dicht gefolgt von Singer-Songwriterin Carly Rae Jepsen (31). Auf den weiteren Plätzen folgen Zayn Malik (Nr. 4), Celine Dion (Nr. 5), Calvin Harris (Nr. 6), Justin Bieber (Nr. 7), Sean "Diddy" Combs (Nr. 8), Katy Perry (Nr. 9) und Beyoncé (Nr. 10).

Musik von Avril Lavigne können Sie gefahrlos bei Amazon streamen und downloaden

Zum elften Mal testete die US-Firma die Online-Gefährlichkeit von Promis. Im vergangenen Jahr bestieg US-Comedian Amy Schumer (36, "Mädelstrip") den Thron.

Korrektur anregen