In den Ozeanen der Welt liegen ungeheure Mengen Gold - doch keiner kann sie bergen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • In den Ozeanen befinden sich etwa 20 Millionen Tonnen Gold
  • Allerdings ist es sehr schwer abzubauen oder herauszufiltern
  • In den nächsten Jahren soll ein neues Abbau-Projekt starten - mehr erfahrt ihr in unserem Video

Ein neuer Goldrausch kündigt sich an: In unseren Ozeanen befinden sich etwa 20 Millionen Tonnen Gold – und zahlreiche Unternehmen und Staaten versuchen, an das wertvolle Metall zu kommen.

Allerdings ist der größte Teil des Goldes im Meereswasser aufgelöst – und müsste erst herausgefiltert werden. Denn der Goldanteil liegt laut dem amerikanischen Wirtschaftsmagazin "Forbes“ für einen Liter Meerwasser nur bei 13 Milliardstel und bisher konnte niemand dafür eine rentable Filtertechnik entwickeln.

Im Pazifischen Ozean soll in den nächsten Jahren Gold abgebaut werden

Jedoch befindet sich ein Teil des Goldes auch in den Steinen am Meeresboden – mehrere Kilometer unter der Wasseroberfläche. Einige Firmen, die auf Tiefseebergbau spezialisiert sind, wollen das Gold dort abbauen. Voraussichtlich ab dem kommenden Jahr soll das Projekt Solwara 1 im Pazifischen Ozean bei Papua-Neuguinea starten.

Dabei will das kanadische Unternehmen Nautilus Minerals eine rentable Technik finden, um am Meeresgrund Gold abzubauen. Jedoch schlagen Umweltschützer Alarm. "Die Folgen für die Umwelt sind bei diesem Projekt völlig unbekannt“, warnt die australische Aktivistin Natalie Lowrey im "National Geographic“.

Eins ist jedenfalls sicher: Sollte das Projekt von Erfolg gekrönt sein, wird das einen weltweiten Goldrausch auslösen.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(ujo)

Korrektur anregen