Staatsschutz ermittelt gegen 63-Jährige wegen versuchten Angriffs auf Kanzlerin Merkel

Veröffentlicht: Aktualisiert:
TORGAU
Wahlkampfveranstaltung von Angela Merkel | Bloomberg via Getty Images
Drucken
  • Angela Merkel ist bei einer Veranstaltung nur knapp einem Angriff entkommen, glaubt die Polizei
  • Sie hat Ermittlungen gegen eine 63-jährige Frau aufgenommen

Der Staatsschutz Leipziger Polizei ermittelt gegen eine Frau wegen eines versuchten Angriffs auf Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei einem Wahlkampfauftritt am 6. September in Torgau. Das berichtet die "Bild"-Zeitung.

Demnach heißt es im Bundeslagebild Nr. 2 des Bundeskriminalamts laut der "Bild": "Während des Betretens des Marktplatzes versuchte eine weibliche Person mit einer ca. 60 cm langen Deutschland-Fahne mit Holzgriff in Richtung der Bundeskanzlerin zu agieren. Dies konnte durch den Personenschutz des BKA verhindert werden."

Die Verdächtige bestreitet die Vorwürfe

Die Polizei Leipzig bestätigte gegenüber der Zeitung Ermittlungen gegen eine 63-Jährige aus dem Raum Freiberg in Sachsen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung. Zum Zeitpunkt des Angriffs sei die Frau nur zwei bis drei Meter von der Bundeskanzlerin, die sich auf dem Weg zur Bühne befand, entfernt gewesen.

Die vermeintliche Angreiferin sei nach eigenen Angaben am 6. September mit weiteren Familienmitgliedern nach Torgau gereist. Sie habe angegeben, vor dem Auftritt in einer Gaststätte Bier getrunken zu haben und bestreite die Vorwürfe.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Korrektur anregen