ENTERTAINMENT
18/09/2017 07:45 CEST | Aktualisiert 18/09/2017 08:53 CEST

Emmy-Moderator Stephen Colbert attackiert Trump - dann holt er dessen Ex-Sprecher Sean Spicer auf die Bühne

dpa
Emmy-Moderator Stephen Colbert attackiert Trump - dann holt er dessen Ex-Sprecher Sean Spicer auf die Bühne

  • Emmy-Moderator Stephen Colbert ist ein bekannter Trump-Kritiker in den USA

  • Dass er bei seinem Auftritt bei der Preisverleihung Trumps Ex-Sprecher Sean Spicer auf die Bühne holte,

    gefiel nicht jedem

Für US-Moderator Stephen Colbert war der neue Mann im Weißen Haus ein Glücksfall. Seit der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten schnellten die Einschaltquoten des Satirikers in die Höhe.

Colbert kritisiert und verspottet Trump in jeder Sendung. Am Sonntagabend moderierte der 53-jährige die Emmy-Verleihung in Los Angeles - und ließ keinen Seitenhieb auf den Präsidenten aus.

Außerdem hatte er da noch eine Überraschung parat, die manche Gästen im Microsoft Theater am Sonntag nach Luft schnappen ließ.

"Ich freue mich auf Ihre Tweets, Herr Präsident"

Zunächst begrüßte Colbert bei seinem einführenden Monolog Trump persönlich. "Niemand hat so viel Zeit, fernzusehen - außer der Präsident. Er scheint sehr viel Zeit dafür zu haben." Dann blickte er in die Kamera und sagte: "Hallo, Herr Präsident, danke für's Zuschauen. Ich freue mich schon auf Ihre Tweets."

Aber der Moment des Abends gehörte jemand anderem auf der Bühne. "Kann irgendjemand hier sagen, wie hoch unsere Zuschauerzahl heute ist?", rief Colbert in Anspielung auf Trumps berüchtigte Klagen über die Zuschauerzahlen bei seiner Amtseinführung.

"Sean, weißt du, wie groß die Zuschauerzahl ist?", sagte Colbert dann - und hereingerollt mit einem kleinen Podest kam der frühere Pressesprecher Trumps, Sean Spicer.

Dann wurde es laut

Da wurde es richtig laut im Saal. Manche Stars konnten offenbar nicht fassen, dass der ehemalige Mitarbeiter des Weißen Hauses nun wirklich auf der Bühne stand.

via GIPHY

Auch Komikerin Melissa McCarthy, die Spicer in der Show "Saturday Night Live" gespielt hatte, war ihre Überraschung ins Gesicht geschrieben.

Spicer rief in die Menge: "Dies ist das größte Publikum, das jemals eine Emmy-Veranstaltung verfolgt hat. Ende! Vor Ort und auf dem ganzen Globus!" Genauso hatte der Pressesprecher damals Trump verteidigt, als der im Januar darauf beharrte, bei seiner Amtseinführung hätte die meisten Zuschauer gemacht.

"Das tut meinem fragilen Ego sehr gut", witzelte Colbert.

Nicht jedem aber gefiel der Auftritt von Spicer.

"Er ist ein böser, opportunistischer Lügner"

"Versucht ihr Spicer jetzt schon zu normalisieren?", twitterte der US-Journalist Gabe Ortiz.

Der Komiker Paul Tompkins schrieb auf Twitter: "Was für ein Spaß, Sean Spicer über all die Momente scherzen zu sehen, in denen er das amerikanische Volk angelogen hat."

Schauspieler Zach Braff twitterte: "Ich bin noch nicht bereit, 'mit' Sean Spicer zu lachen. Ich denke, er ist ein böser, opportunistischer Lügner, der unserem Land geschadet hat."

Journalistin Sarah Lerner schrieb: "Steve Bannon kriegt ein '60 Minutes'-Interview und Sean Spicer einen Emmy-Auftritt, aber Hillary Clinton soll die Klappe halten und heimgehen? Okay..."

Mehr zum Thema: Sean Spicer tritt zurück - das sind die 7 absurdesten Auftritte von Trumps Pressesprecher

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

Sponsored by Trentino