NACHRICHTEN
18/09/2017 18:37 CEST | Aktualisiert 19/10/2017 15:09 CEST

Detlef Soost hat jetzt eine eigene Talkshow - sie ist noch schlechter als erwartet

RTL II
Detlef Soost ist jetzt auch Talkshow-Moderator

  • RTL II hat eine neue Talkshow: "Detlef Soost"

  • Darin will der Choreograph Detlef Soost mit Gästen über emotionale Themen diskutieren

  • Das erste Thema lautete "Zu geil für diese Welt?" und war noch peinlicher als es klingt

Bei RTL II scheint gerade so etwas wie ein Schöpfungs-Fieber ausgebrochen zu sein. Denn der Sender beglückt die Zuschauer mit einem kreativen Format nach dem anderen.

Neben der Sex-Sendung "Love Island" und der Lombardi-Sendung "Echt Familie" hat der Sender seit Montagnachmittag auch die Talkshow "Detlef Soost" neu im Programm. Darin versucht sich der selbsternannte Fitness-Coach und Tanztrainer Detlef Soost als Talkshow-Moderator.

Es solle um die ganz großen emotionalen Themen gehen, hatte RTL II vorab in einer Pressemitteilung verkündet: "Vaterschaftstest, Mobbing, Luxus vs. Armut oder Beziehungsprobleme", schrieb der Sender, denn: "Gerade brisante Angelegenheiten traut man sich im Alltag oft nicht anzusprechen."

Damit meint RTL II solch brisante Themen wie das große Problem, wenn Menschen einfach zu geil für diese Welt sind. Denn genau darum geht es in der ersten Folge.

Der bergische Hugh Hefner leidet - denn er ist einfach "zu geil"

Detlef Soost hat Gäste im Studio versammelt, die sich "zu geil für diese Welt fühlen" - und will mit ihnen über dieses dramatische Problem diskutieren.

Im Studio ist beispielsweise "der bergische Hugh Hefner" Robert zu Gast. Wer das ist, weiß niemand. Aber laut RTL II ist er prominent, erfolgreich und reich.

Damit auch ganz deutlich wird, wie reich Robert ist, trägt er eine riesige goldene Kette um den Hals - die aussieht, als hätte er seine Fahrradkette abmontiert und golden gefärbt.

robert

Robert leidet darunter, dass er "zu geil für diese Welt ist"; Credit: RTL II

"Ich lebe den krassen extrovertierten Lifestyle", sagt Robert mit der Fahrradkette. Doch trotzdem sei er auf dem Boden geblieben. "Ich zieh halt gerne Ed Hardy an, aber trotzdem rede ich ja ganz normal mit dir", erklärt er Detlef Soost.

Das ist ein Argument. Denn von Leuten, die Ed Hardy tragen, würde man nicht unbedingt denken, dass sie ganze Sätze bilden können.

Welcher RTL II-Redakteur auch immer das Skript für diese Folge geschrieben hat: "Ed Hardy" dürfte mittlerweile sogar bei RTL II-Zuschauern out sein. Ganz im Gegensatz zu goldenen Fahrradketten natürlich.

"Die Medien berichten nur über mich, weil ich doof bin"

Robert fährt damit fort, sich über die Medien zu beklagen. Was natürlich immer eine sehr kluge Idee ist, wenn du gerade in den Medien zu sehen bist und davon lebst, dass Medien über dich berichten.

"Viele Leute sagen die Medien berichten nur über mich, weil ich doof bin", klagt Robert. Er ist wohl doch klüger als gedacht.

Jetzt ist es an Detlef Soost, eine verständnisvolle und kluge Nachfrage zu stellen.

"Aber ist das so, Robert?", fragt er ernst. "Also nicht, dass du doof bist..."

"Ich habe Medienmanagement studiert", sagt Robert. "Die 'Bild' bezeichnet mich als 'It-Boy'. Ich bin erfolgreich. Ich habe einen Werbe-Vertrag mit einem Energy-Drink."

Wenn der Ruf von Medienstudenten bisher noch nicht komplett ruiniert war, dann ist er es spätestens jetzt.

Detlef Soost kann das doch nicht ernst nehmen

Jetzt könnte Detlef Soost als Moderator endlich mal etwas Ironisches sagen. Er kann das doch nicht ernst nehmen. Und er muss sich doch ganz bewusst sein, dass diese Sendung junge Menschen ansehen, die nun eventuell denken könnten, es sei erstrebenswert als It-Boy für einen Energy-Drink zu werben.

Stattdessen lächelt Soost nur und holt auch noch Roberts Mama aus dem Publikum vor die Kamera - damit die auch bestätigt, wie erfolgreich Sohn Robert ist.

Passend zum Thema: "Love Island": Nach dem ersten Date kennt ein Pärchen vor laufender Kamera kein Halten mehr

"Die anderen Menschen sind neidisch, weil sie sich unseren Lebensstil nicht leisten können", sagt sie. Also so teuer kann es jetzt auch wieder nicht sein, eine Fahrradkette golden zu färben.

Und so geht es weiter. Nach und nach ruft Soost die weiteren Gäste ins Studio - und stellt ihnen Fragen wie: "Rachel, fühlst du dich auch zu geil für diese Welt?"

"Ich bin zu perfekt" - Soost reagiert verständnisvoll

Und ja, natürlich fühlt Rachel sich zu geil für diese Welt, denn warum sonst sollte sie an einer RTL II - Talkshow zu dem Thema "Zu geil für diese Welt?" teilnehmen?

"Ja, ich bin zu perfekt", sagt Rachel - und Soost reagiert verständnisvoll. Das Problem kennt er wahrscheinlich auch.

RTL II behauptete in der Presse-Mitteilung, Soost werde auch mit seiner eigenen Meinung nicht hinter dem Berg halten. Wenn dem so ist, dann fand Soost seine Gäste offenbar auch zu geil für diese Welt, denn auf wirklich kritische - oder zumindest unterhaltsame Nachfragen seinerseits warteten Zuschauer vergeblich.

Passend zum Thema: "Love Island" ist schlimmer als alles, was ihr je im Fernsehen gesehen habt

So wurde aus einem ohnehin schon schwer erträglichen Format eine langweilige, nichts sagende Talkshow, die beweist, dass es die richtige Entscheidung von Fernsehmachern war, Nachmittagstalkshows für immer aus dem Programm zu verbannen - bis jetzt. Leider.

Was, RTL II, könntet ihr außerdem vermeiden, wenn es euch doch so sehr belastet, dass Menschen sich zu geil für diese Welt fühlen? Ihnen auch noch eine Plattform im Fernsehen anzubieten - aber das nur nebenbei.

DriveNow-Angebot für HuffPost-Leser:

Wer sich jetzt bei dem Carsharing-Dienst von BMW, Mini und Sixt für 4,99 Euro (statt 29 Euro) registriert, erhält dazu 15 Freiminuten.

Jetzt hier registrieren und für nur 4,99 Euro bei DriveNow anmelden



2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png

Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

(lk)