"Sind ja nur Welpen": Video zeigt, wie qualvoll kleine Hunde in einem Tiergeschäft gehalten werden

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Mitten in New York City befindet sich der Laden "Citipups"
  • Dort werden Hundewelpen in viel zu kleinen Glaskästen gehalten
  • Im Video oben seht ihr die fragwürdigen Bedingungen

Es sind junge Welpen, erst vor wenigen Wochen auf die Welt gekommen, die mitten in New York City eingesperrt in Glaskästen sitzen. Schon von außen wirbt der Laden "Citipups" in lilafarbenen Leuchtbuchstaben mit dem Wort "Puppies", also "Welpen". Im Schaufenster liegen neugeborene Hunde, die noch kaum die Augen öffnen können.

Welpen in diesem Alter sollen eigentlich noch nicht von ihrer Mutter getrennt werden. Tierärzte warnen davor, Hundewelpen vor ihrer achten Lebenswoche abzugeben.

Doch die Welpen in diesem Laden wurden nicht nur von ihrer Mutter getrennt, sie müssen nun auch in einem Schaufenster auf lieblos hingestreutem Papier liegen - zur Unterhaltung der Passanten, die möglichst einen von ihnen kaufen sollen.

Die Welpen sind schließlich gerade "im Angebot für nur 300 Dollar“ heißt es auf einem großen Schild.

Besucher trommeln gegen die Scheiben

Innen dröhnt Musik aus Lautsprechern. Sie klingt wie auf einer schlechten Kirmes. Eine Horde Teenager tummelt sich begeistert vor den Glaskästen. Sie klopfen und trommeln mit den Fingernägeln gegen die Scheiben. Einer der Welpen springt begeistert auf - offenbar voller Freude, dass nun endlich jemand mit ihm spielt.

Der Besitzer des Ladens sei in Brasilien und nicht zu sprechen, teilt einer der Mitarbeiter auf Anfrage der HuffPost mit. Grund zur Sorge bestehe aber nicht, denn: "Das sind ja nur Welpen, keine ausgewachsenen Hunde“, sagt er. "Denen macht das nichts aus. Die schlafen ja eh fast nur."

Aber das stimmt nicht, wie an den verzweifelt herumspringenden Hunden deutlich zu erkennen ist. Auch Welpen brauchen Auslauf und Unterhaltung. Wenn sie "eh fast nur schlafen“, passiert mit ihnen das gleiche, was mit vernachlässigten Menschen-Babys passieren würde: Sie entwickeln sich nicht richtig und können krank werden.

Glückliche Hunde sehen anders aus

Zwar kommen immer wieder Teenager, die verlangen, einen der Welpen auf den Arm zu nehmen. Doch es ist offensichtlich, dass keiner von ihnen tatsächlich plant, einen Welpen zu kaufen. Sie drücken ihn einmal an sich und geben ihn wieder zurück in den Glaskasten.

"Unsere Hunde haben jeden Morgen um 6 Uhr Auslauf", sagt der Mitarbeiter. "Sie sind glücklich", behauptet er.

Doch glückliche Hunde sehen anders aus.

Auch in anderen Ländern gibt es derartige Läden

"Citipups" ist nicht der einzige Laden dieser Art. Immer wieder sind, gerade in Touristen-Zielen wie auf der Urlaubsinsel Mallorca, kleine Welpen in den Schaufenstern von Tiergeschäften zu sehen. Sie sollen Passanten anlocken.

Die Bedingungen dieser Tierhandlungen sind of äußerst bedenklich. Erst vor wenigen Monaten hat die Tageszeitung "New York Post" einen Artikel über einen ähnlichen Welpen-Laden in New York veröffentlicht. Der "Chelsea Kennel Club" wird beschuldigt, die Welpen im Laden gequält und krank verkauft zu haben.

Angesichts der Bedingung in diesen Welpen-Geschäften wäre es aber auch kein Wunder, wenn die Tiere von ganz von selbst krank werden.

2017-07-23-1500833626-3203653-DerHuffPostWhatsAppNewsletter6.png
Die wichtigsten News des Tages direkt aufs Handy - meldet euch hier an.

(lk)

Korrektur anregen