Sorge um Prinz George: Jetzt ist bekannt, was die Schul-Stalkerin im Schilde führte

Veröffentlicht: Aktualisiert:
GEORGE
Vor einigen Tagen versuchte eine Frau, Zutritt zur Schule von Prinz George zu bekommen | Spot On
Drucken
  • Vor einigen Tagen versuchte eine Frau, Zutritt zur Schule von Prinz George zu bekommen
  • Jetzt ist bekannt, was sie im Schilde führte
  • Offenbar ist die Frau ein krankhafter Royals-Fan

Ganz England hat sich sorgenvoll gefragt: Was führte die Frau im Schilde, die am vergangenen Mittwoch versucht hat, Zutritt in die Privatschule von Prinz George (4) zu erlangen und dabei von der Polizei festgenommen wurde?

Die Antwort darauf ist gleichzeitig beunruhigend als auch Mitleid erregend. Denn sie wollte damit, wenn auch nur kurz, Teil eines märchenhaften Lebens sein, das ihr auf ewig verwehrt sein wird.

Das ist in einem Interview der Zeitung "The Sun" mit der Mutter von Louise Chantry, so der Name der Frau, nachzulesen.

"Sie liebt die Royals und sie liebt Kinder"

Eine Biografie zu Lady Diana, Englands Rose, gibt es hier zu kaufen

"Sie liebt die Royals und sie liebt Kinder", erzählt darin Rhona Crawford, die Mutter der Festgenommenen. Herzogin Kate (35), Prinz William (35) und ihre beiden Kinder George und Charlotte (2) "repräsentieren das perfekte Familienleben, das sie gerne führen würde".

Mehr zum Thema: Darum knien sich Prinz William und Herzogin Kate immer hin, wenn sie mit ihren Kindern sprechen

Sie zog dabei auch Parallelen zu Williams Mutter: "Die Menschen haben Diana abgöttisch geliebt, als sie noch lebte. Das hier ist ähnlich. Es ist wie ein Märchen, wie eine Fantasie-Geschichte."

Ihre Tochter habe zuletzt unter immensen Stress gestanden, sich nach sechs Jahren von ihrem Ehemann getrennt und sei ohne Arbeit dagestanden: "Sie selbst hat keine Kinder. Sie will Stabilität und ein Zuhause, in dem sie glücklich ist".

Mehr zum Thema: Wie Prinz George in Großbritannien einen völlig absurden Ernährungstrend ausgelöst hat

Verständnis für die Aktion, oder wie sie es ausdrückt, den "schrecklichen Vorfall", habe sie aber nicht. Auch wenn sie beteuert, dass George nichts von ihrer Tochter zu befürchten gehabt hätte. "The Sun" berichtet zudem, dass Chantry inzwischen auf Bewährung aus dem Gefängnis entlassen wurde.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(lk)

Korrektur anregen